Initial commit (first version: 2002-08-27). 2002-08-27
authorBernd Gramlich <bernd@tenuki.de>
Tue, 24 Sep 2002 22:00:00 +0000 (00:00 +0200)
committerThomas Hochstein <thh@inter.net>
Sun, 11 Sep 2011 11:24:05 +0000 (13:24 +0200)
.gitattributes [new file with mode: 0644]
dan-glossar [new file with mode: 0644]

diff --git a/.gitattributes b/.gitattributes
new file mode 100644 (file)
index 0000000..176a458
--- /dev/null
@@ -0,0 +1 @@
+* text=auto
diff --git a/dan-glossar b/dan-glossar
new file mode 100644 (file)
index 0000000..c68150e
--- /dev/null
@@ -0,0 +1,1134 @@
+Archive-name: de-admin/dan-glossar
+Posting-frequency: weekly
+Last-modified: 2002-08-27
+
+
+                 Wichtige Begriffe in de.admin.news.*
+                 ====================================
+
+Dieses kleine Wörterbuch soll Dir helfen, die Diskussionskultur und
+die Inhalte der Gruppen de.admin.news.[announce|groups|misc|regeln] zu
+verstehen, damit Du auch ohne jahrelanges Mitlesen in diesen Gruppen
+mitwirken kannst. Es ist als einführendes Nachschlagewerk gedacht,
+liefert aber viele Verweise zu weiterführenden Texten. Jeder solche
+Verweis ist entweder
+
+   * eine URL
+
+oder
+
+   * die Message-ID eines Artikels im Usenet, nach welchem Du zum
+     Beispiel mittels http://groups.google.com/advanced_group_search
+     suchen kannst.
+
+Dieses Nachschlagewerk setzt viele elementare Begriffe des Usenets
+bereits als bekannt voraus. Wenn Du im Usenet insgesamt noch unerfahren
+bist, solltest Du daher Unbekanntes zuerst in einem einführenden Text
+wie http://www.kirchwitz.de/~amk/dni/glossar nachschlagen.
+
+Wenn Dir beim Lesen von de.admin.news.* weitere schwierige Begriffe
+auffallen, die hier nicht erklärt sind, oder wenn Du andere hilfreiche
+Verweise auf weiterführende Texte kennst, so schreib mir bitte, damit
+ich dieses Nachschlagewerk vervollständigen kann.
+
+Querverweise habe ich mit /Schrägstrichen/ gekennzeichnet. Mit Pl. gebe
+ich an, wie die Mehrzahl eines Wortes üblicherweise gebildet wird.
+
+***
+
+Abstimmungsaufruf
+   /CfV/.
+
+advocacy-Gruppe
+   nennt man eine Gruppe, in der Vor- und Nachteile konkurrierender
+   Ideen oder Produkte diskutiert werden. Eine advocacy-Gruppe ist
+   üblicherweise /unmoderiert/ und endet auf die /Komponente/ advocacy.
+
+.ALL
+   bezeichnet alle Gruppen einer /Hierarchie/. Zum Beispiel ist de.ALL
+   eine andere Schreibweise für /de.*/.
+
+alt.*
+   ist eine internationale /Hierarchie/, in der /newgroups/ nach recht
+   lockeren Regeln verschickt werden dürfen. Sie ist demzufolge
+   unübersichtlich und wird in /dan*/ gern als abschreckendes Beispiel
+   genannt, wenn jemand die hiesigen /Einrichtungsregeln/ als zu streng
+   kritisiert.
+
+announce-Gruppe
+   nennt man eine Gruppe, welche die Ankündigungen einer thematischen
+   /Unterhierarchie/ bündelt. Eine announce-Gruppe ist üblicherweise
+   /moderiert/ und endet auf die /Komponente/ announce.
+
+anonym
+   kann man nach außen hin in einem /CfV/ abstimmen, wenn man dem
+   /Wahlleiter/ überzeugende Gründe hierfür nennt. In diesem Fall
+   erscheint weder der /Realname/ noch die E-Mailadresse im /Result/.
+
+approven (engl. "to approve")
+   heißt, einen zur Veröffentlichung in einer /moderierten/ Gruppe
+   eingereichten Artikel zuzulassen. Dies ist Aufgabe der jeweiligen
+   /Moderation/, welche einen Approved:-Header setzt und dann den
+   Artikel ins Usenet einspeist.
+
+   Da ein Approved:-Header auch von jeder anderen Person gesetzt werden
+   kann, signieren manche /Moderationen/ jeden approveten Artikel mit
+   /PGP/. Dadurch kann man nicht von der /Moderation/ approvete Artikel
+   schnell erkennen und automatisiert /canceln/.
+
+Aprilscherz
+   ist ein schalkhafter /RfD/, der traditionsgemäß am 1. April in
+   /dana/ veröffentlicht wird und die Ernsthaftigkeit von /dan*/ auf
+   die Schippe nimmt. /Proponenten/ für gute Aprilscherze sind immer
+   willkommen.
+
+Attribute
+   einer Gruppe sind /Gruppenname/, /Kurzbeschreibung/, /Charta/ und
+   /Status/. Bei /moderierten/ Gruppen kommen die Mitglieder der
+   /Moderation/ hinzu.
+
+auf Verdacht
+   werden in /de.*/ keine Gruppen eingerichtet. Für jede neue Gruppe
+   muß stets der tatsächliche /Bedarf/ nachgewiesen werden. Das liegt
+   daran, daß leerstehende Gruppen einerseits die /Übersichtlichkeit/
+   der /Hierarchie/ stören und andererseits ihre /Löschung/
+   problematisch ist. Näheres ist in den /Mißverständnissen/ erläutert.
+
+Bedarf
+   ist die wichtigste Voraussetzung für eine Entscheidung in /de.*/.
+   In /daa/ zeigt man den tatsächlichen Bedarf meist durch einen
+   /Trafficnachweis/. In /dang/ dient außerdem die /Mindeststimmenzahl/
+   zur Überprüfung des Bedarfs.
+
+Big8 (die)
+   nennt man die großen acht englischsprachigen internationalen
+   /Hierarchien/ comp.*, humanities.*, misc.*, news.*, rec.*, sci.*,
+   soc.* und talk.*. Sie sind gut gepflegt und dienten in ihrer
+   Gliederung teilweise als Vorbild für /de.!alt/. Mittlerweile hat
+   /de.*/ jedoch eine eigene, hiervon unabhängige Gliederung, so daß
+   ein Verweis auf Parallelen in den Big8 meist ein /Mißverständnis/
+   ist.
+
+canceln (engl. "to cancel")
+   heißt, das Löschen eines Artikels im Usenet veranlassen. Bei eigenen
+   Artikeln ist dies stets erlaubt, zum Beispiel um einen Fehler zu
+   korrigieren. Bei Artikeln anderer Leute wird innerhalb von /de.*/
+   jedoch dringend empfohlen, die Richtlinien zum Fremdcancel in
+   http://www.filmateleven.de/usenet/fremdcancel.html zu beachten.
+
+CfV (= Call for Votes; der, Pl. CfVs)
+   ist ein Aufruf an die /Netzöffentlichkeit/, über eine Sachfrage zu
+   entscheiden, die zuvor in /dan*/ diskutiert worden ist. Ein CfV wird
+   in /dana/ und allen betroffenen Gruppen veröffentlicht. Er sollte
+   frühestens zwei Wochen nach dem letzten einschlägigen /RfD/
+   erscheinen und mit diesem inhaltlich übereinstimmen. Nähere
+   Einzelheiten stehen in den /Einrichtungsregeln/ und im
+   Beispiel-CfV des /dana-Manuals/.
+
+"[x] CfV now!"
+   ist eine knappe Aufforderung an den /Proponenten/, die /Diskussion/
+   für beendet zu erklären und den /CfV/ einzureichen. Der Grund
+   hierfür kann entweder sein, daß man mit dem /Proponenten/ inhaltlich
+   völlig übereinstimmt oder mit ihm derart unterschiedlicher Meinung
+   ist, daß aus einer weiteren /Diskussion/ keine neuen Erkenntnisse zu
+   erwarten sind.
+
+Charta (die, Pl. Chartas)
+   ist eine möglichst allgemeinverständliche Beschreibung, welche
+   Themen in einer Gruppe behandelt werden und welche nicht. Listen
+   aller Chartas von /de.!alt/ und /de.alt/ findest Du in
+   http://www.kirchwitz.de/~amk/dni/de-newsgruppen bzw.
+   http://www.kirchwitz.de/~amk/dni/de-alt-newsgruppen .
+
+   Es lohnt sich, Chartas sorgfältig und sprachlich sauber zu
+   verfassen, damit jeder Leser möglichst eindeutig entscheiden kann,
+   was in der betreffenden Gruppe on topic ist.
+
+checkgroups (der)
+   ist ein /Control/, der die /Taglines/ aller Gruppen einer
+   /Hierarchie/ auflistet.
+
+Control (der, Pl. Controls)
+   ist ein Artikel im Usenet, der nicht zur menschlichen, sondern zur
+   maschinellen Auswertung gedacht ist. Controls sind also Befehle an
+   die Newsserver. Dazu zählen einerseits Veränderungen an der
+   Gruppenstruktur (/newgroup/, /rmgroup/, /checkgroups/), zum anderen
+   das Löschen von Artikeln (/Canceln/).
+
+   In /de.!alt/ versendet die /dana-Moderation/ die strukturändernden
+   Controls, signiert mit dem /dana-Key/. In /de.alt/ hingegen tun dies
+   mehrere technisch erfahrene Leute auf Anfrage.
+
+daa
+   ist die Gruppe de.alt.admin. Sie verwaltet die Unterhierarchie
+   /de.alt/ gemäß Anhang A der /Einrichtungsregeln/.
+
+dai
+   ist die /moderierte/ Gruppe de.admin.infos. Sie enthält für /dan*/
+   relevante /Regeltexte/ und hilfreiche Erläuterungen dazu. Von allen
+   /Diskutanten/ wird stillschweigend erwartet, daß sie mit den Texten
+   aus dai vertraut sind.
+
+dana
+   ist die /moderierte/ Gruppe de.admin.news.announce. Von hier aus
+   werden die Gruppen von /de.!alt/ und die Regeln von /de.*/
+   verwaltet. Das bedeutet, daß hier alle einschlägigen /RfDs/, /CfVs/,
+   /Results/ und /Einsprüche/ erscheinen.
+
+   Wenn Du an der Pflege von /de.*/ mitwirken willst, solltest Du dana
+   regelmäßig lesen. Da es sich um eine /Low-Traffic-Gruppe/ handelt,
+   reicht es, sie alle paar Tage zu lesen. Wenn Du dabei auf ein Thema
+   stößt, das Dich besonders interessiert, solltest Du für die Dauer
+   der Diskussion die passende Gruppe in /dan*/ abonnieren, auf die der
+   Followup-To:-Header zeigt.
+
+dana-Key (der)
+   heißt der /PGP/-Schlüssel der /dana-Moderation/. Er dient dazu,
+   /Controls/ zu authentifizieren, welche /de.!alt/ betreffen.
+
+dana-Manual (das)
+   http://www.kirchwitz.de/~amk/dai/dana-manual ist eine ausführliche
+   und sehr lesenswerte Beschreibung, wie man ein /Verfahren/ in /dan*/
+   erfolgreich durchführt.
+
+dana-Moderation
+   ist die /Moderation/ von /dana/. Sie kann unter der E-Mailadresse
+   moderator@dana.de erreicht werden.
+
+   Die derzeitige dana-Moderation besteht aus dem /Sprecher/, dem
+   /Statusverwalter/, dem /Umsetzungsbeauftragten/ und den fünf
+   /Verfahrensbetreuern/. Ihr /Moderationskonzept/ bestimmt die interne
+   Arbeitsweise.
+
+   Diese Ämter- und Aufgabenverteilung kann sich jederzeit ändern, wenn
+   das /Moderationskonzept/ überarbeitet oder die dana-Moderation durch
+   /Neuwahl/ abgelöst wird. Insbesondere ist es möglich, daß /dana/ von
+   einer Einzelperson /moderiert/ wird. Alle früheren dana-Moderatoren
+   sind in http://usenet.babylonsounds.com/moderation.html aufgelistet.
+
+dana-Status
+   heißt der wöchentlich in /dana/ erscheinende Überblick über alle
+   anhängigen /Verfahren/. Er wird von der /dana-Moderation/
+   veröffentlicht und gilt als Pflichtlektüre für /dang-Regulars/.
+
+dang
+   ist die Gruppe de.admin.news.groups. Hier wird die /Einrichtung/
+   oder /Löschung/ von Gruppen in /de.!alt/ diskutiert sowie die
+   Änderung der zuhörigen /Attribute/.
+
+dang-Regular (der, Pl. dang-Regulars)
+   nennt man jemanden, der regelmäßig in /dang/ mitliest und
+   mitdiskutiert, auch wenn er vom augenblicklichen Thema nicht
+   unmittelbar betroffen ist. Seine Motivation dazu ist, an der Pflege
+   von /de.!alt/ aktiv teilzunehmen, damit /de.*/ eine übersichtliche
+   und nützliche /Hierarchie/ wird und bleibt.
+
+   Die dang-Regulars sind mitunter sehr verschiedene Menschen. Manche
+   sind erfahrene alte Hasen, die schon seit Anbeginn von /de.*/ diese
+   /Hierarchie/ mitpflegen. Andere wiederum sind erst vor wenigen
+   Monaten oder Jahren hierhergelangt und haben Gefallen an der
+   Verantwortung für /de.!alt/ gefunden. Nicht immer sind die
+   lautstärksten dang-Regulars auch diejenigen, auf die man am meisten
+   hören sollte.
+
+danm
+   ist die Gruppe de.admin.news.misc. Hier werden sonstige Themen der
+   Unterhierarchie /dan*/ behandelt. Wichtig darunter sind die
+   /Neuwahlen/ oder /Nachwahlen/ von /Moderationen/, insbesondere die
+   der /dana-Moderation/.
+
+danr
+   ist die Gruppe de.admin.news.regeln. Hier finden Regeldiskussionen
+   und /Richtlinienverfahren/ statt, ebenso die öffentliche Debatte zu
+   /Einsprüchen/. Damit die /Diskussionen/ sachlich bleiben und nicht
+   ins Absurde abgleiten, sollte man jegliches /Nomicen/ unterlassen.
+
+dan*
+   bezeichnet die für menschliche Leser bestimmten Gruppen der
+   /Unterhierarchie/ de.admin.news.*. Das sind also /dana/, /dang/,
+   /danm/ und /danr/.
+
+dcsa
+   ist die Unterhierarchie de.comm.software.*. Sie war in den Jahren
+   1999/2000 Gegenstand einer umfassenden, letztlich aber gescheiterten
+   /Reorganisation/. Ursache des Mißlingens war ein komplizierter
+   /Wahlschein/, der nicht gegen das letztlich entstandene unliebsame
+   /Result/ abgesichert war. Die Einzelheiten hierzu sind auf
+   http://home.t-online.de/home/micha-wr/hamster/history/history.htm
+   dokumentiert. Dieses /Verfahren/ gilt wegen seiner langen Dauer, des
+   damit einhergegangenen Umzugs von /Traffic/ nach /hamster.*/ und des
+   letztlich entstandenen /Schlamassels/ als abschreckendes Beispiel.
+
+de.*
+   ist eine internationale deutschsprachige /Hierarchie/. Ihr Themen-
+   und Gruppenangebot beruht auf den Grundideen /Vollständigkeit/,
+   /Themenorientierung/ und /Übersichtlichkeit/.
+
+de.alt
+   ist die /Unterhierarchie/, welche von /daa/ gemäß Anhang A der
+   /Einrichtungsregeln/ verwaltet wird. Über Gruppen in de.alt wird
+   also nicht durch Abstimmung, sondern durch Konsens entschieden.
+
+de.!alt
+   bezeichnet alle /Unterhierarchien/ von /de.*/, welche nicht zu
+   /de.alt/ gehören. Über Gruppen in de.!alt wird mittels formeller
+   /Verfahren/ und Abstimmungen in /dana/ und /dang/ entschieden.
+
+de.answers
+   ist eine /moderierte/ Gruppe, in der zahlreiche Informationstexte
+   aus anderen deutschsprachigen Gruppen in regelmäßigen Abständen
+   veröffentlicht werden.
+
+de.etc.misc
+   ist die Gruppe, in der alle Themen besprochen werden, zu denen es
+   keine passendere Gruppe in /de.*/ gibt. Ihr Nutzwert ist
+   hauptsächlich theoretischer Natur. In der Praxis eignet sich meist
+   eine andere /misc-Gruppe/ besser für die Diskussion, weil dort mehr
+   fachkundige Leute mitlesen.
+
+Diskussion
+   bezeichnet in /dan*/ anders als im übrigen Usenet nicht jeden
+   beliebigen kontroversen Schriftwechsel, sondern meist nur die durch
+   einen formellen /RfD/ oder einen informellen /Prae-RfD/ eingeleitete
+   Besprechung einer Sachfrage.
+
+   Da in /dan*/ sehr viele Leute mitlesen und mitdiskutieren, ist etwas
+   Disziplin und Diskussionskultur wichtig. Insbesondere der Grundsatz
+   "Teilen Sie etwas Neues mit!" aus der Netiquette verdient Beachtung.
+   Weder der /Proponent/ noch sonst ein /Diskutant/ sollte sich durch
+   übermäßig viele Beiträge zum Alleinunterhalter aufschwingen. Es
+   bringt auch nichts, mit immergleichen Argumenten und Gegenargumenten
+   im Kreis zu debattieren, sondern schadet nur der Übersichtlichkeit
+   der Diskussion. Scheinbar unüberbrückbare Gegensätze werden in
+   /dan*/ nicht durch Endlosdebatten, sondern per Abstimmung gelöst.
+
+   Diskussionskultur heißt insbesondere, daß mit Veröffentlichung des
+   /CfV/ die Diskussionsphase beendet ist und nicht mehr über
+   verbliebene Uneinigkeiten debattiert zu werden braucht.
+
+Diskussionsaufruf
+   /RfD/.
+
+Diskutant
+   ist jeder, der an einer /Diskussion/ in /dan*/ aktiv teilnimmt.
+   Hierzu zählen der /Proponent/, seine Mitstreiter und Gegner sowie
+   interessierte /dang-Regulars/. Häufig diskutieren auch Mitglieder
+   der /dana-Moderation/ mit, sofern sie an der Sachfrage interessiert
+   sind.
+
+Eindeutschung
+   ist ein häufig wiederkehrender Vorschlag, die vielen englischen
+   Fachbegriffe aus /Gruppennamen/, /Kurzbeschreibungen/, /Chartas/
+   oder sogar der /Diskussion/ in /dan*/ zu tilgen und durch deutsche
+   Wörter zu ersetzen. Einen /RfD/ zu diesem Thema einzureichen lohnt
+   sich nicht, da sich viele Fachbegriffe eingebürgert und als
+   praktisch erwiesen haben.
+
+Einrichtung
+   einer Gruppe geschieht durch /newgroup/. Innerhalb von /de.*/ ist
+   dies erst nach einem /Verfahren/ gemäß der /Einrichtungsregeln/
+   möglich.
+
+Einrichtungsregeln
+   http://www.kirchwitz.de/~amk/dai/einrichtung legen fest, wie ein
+   /Verfahren/ in /de.*/ abläuft. Sie sind für die /Einrichtung/ von
+   Gruppen formuliert, gelten aber analog auch für /Löschung/,
+   /Umbenennung/, Änderung anderer /Attribute/ einer Gruppe und
+   /Richtlinienverfahren/.
+
+Einspruch
+   nennt man einen formellen Einwand gegen ein /Result/. Er ist
+   innerhalb der /Einspruchsfrist/ bei der /dana-Moderation/
+   einzureichen und kann die Korrektur oder die Annullierung des
+   /Results/ zum Gegenstand haben. Die /dana-Moderation/ entscheidet
+   abschließend darüber. Näheres steht in den /Einrichtungsregeln/.
+
+   Die Höflichkeit gebietet, das Instrument des Einspruchs nur in
+   begründeten Fällen zu nutzen und es nicht zum /Nomicen/ zu
+   mißbrauchen.
+
+Einspruchsfrist
+   beträgt eine Woche nach Veröffentlichung des /Results/.
+
+Ergebnis
+   /Result/.
+
+Erinnerungs-RfD
+   nennt man einen /RfD/, der weitgehend wortgleich mit seinem
+   Vorgänger ist und hauptsächlich deshalb veröffentlicht wird, um die
+   /Netzöffentlichkeit/ an ein zwischenzeitlich unterbrochenes
+   /Verfahren/ zu erinnern. Es gilt als höflich, vor dem /CfV/ einen
+   Erinnerungs-RfD einzuschieben, falls die Unterbrechung länger als
+   sechs Wochen gedauert hat.
+
+flach
+   nennt man die Einordnung einer Gruppe, wenn der /Gruppenname/ nur
+   aus wenigen /Komponenten/ besteht. Zum Beispiel ist die Gruppe
+   /de.answers/ flach eingeordnet, weil ihr Thema sehr allgemein ist.
+
+free.*
+   ist eine internationale /Hierarchie/, in der jedermann /newgroups/
+   verschicken darf. Sie ist demzufolge unübersichtlich und wird in
+   /dan*/ gern als abschreckendes Beispiel genannt, wenn jemand die
+   hiesigen /Einrichtungsregeln/ als zu streng kritisiert.
+
+Fuchsschwanz
+   nennt man ein /Verfahren/, welches augenscheinlich nur der
+   Befriedigung der persönlichen Eitelkeit des /Proponenten/ dient.
+   Gründe für diesen Vorwurf können sein, daß der /Proponent/ eine
+   Gruppe ohne erkennbaren /Traffic/, mit zu /flacher/ Einordnung oder
+   ungeachtet aller sinnvollen Gegenargumente einrichten lassen will.
+   Namensgebend hierfür sind die Fuchsschwänze, mit denen Mantafahrer
+   ihre Autos zu verzieren pflegen.
+
+Gesinnungs-Nein
+   heißt eine Neinstimme gegen die /Einrichtung/ einer Gruppe, die nur
+   deswegen abgegeben wird, weil dem Wähler das Thema der Gruppe
+   mißfällt. Solche Neinstimmen schaden der /Übersichtlichkeit/ von
+   /de.*/ und sollten daher unterbleiben. Dies wurde erstmals in
+   <qDZiz*tPi@yaps.rhein.de> erörtert.
+
+Go-Gruppe
+   ist die Anspielung auf ein /Verfahren/ aus den Jahren 1999/2000,
+   welches sich durch Starrsinn aller Beteiligten sowie durch Auftreten
+   von /Stimmvieh/ in die Länge zog und an Streitigkeiten über /flache/
+   oder /tiefe/ Einordnung der Gruppe scheiterte. Es gilt als
+   abschreckendes Beispiel dafür, wie man eine gute Idee in /dan*/
+   durch zu viel Eifer zum Mißerfolg führen kann. Eine Dokumentation
+   ist in <9ueqm9.19k.1@babylonsounds.com> zu finden.
+
+Gruppenleiche
+   heißt eine Gruppe, wenn sie auf manchen Newsservern noch existiert,
+   obwohl sie bereits vor langer Zeit durch einen /rmgroup/ gelöscht
+   wurde und nicht mehr im /checkgroups/ vorkommt. Da viele kleinere
+   Newsserver schlecht gepflegt werden, sind Gruppenleichen durchaus
+   häufig und stören das Usenet.
+
+Gruppenname
+   ist das wichtigste und einprägsamste /Attribut/ einer Gruppe im
+   Usenet. Da der Name die Einordnung der Gruppe in eine
+   /Unterhierarchie/ beschreibt, ist er besonders sorgfältig
+   auszuwählen und auf das Thema abzustimmen. Einzelheiten stehen auf
+   http://www.dana.de/mod/newsgroup-namen.html und im /dana-Manual/.
+
+   Gruppennamen werden in der /Diskussion/ häufig abgekürzt. Auf
+   http://www.myipv6.de/usenet/ng-abkuerzungen.txt steht, wie solche
+   Abkürzungen im allgemeinen aussehen.
+
+GVV (= German Volunteer Votetakers, Pl.)
+   sind ein Kreis erfahrener /dang-Regulars/, die meist gern bereit
+   sind, einen /CfV/ als /Wahlleiter/ zu übernehmen. Sie können unter
+   der E-Mailadresse gvv@dana.de erreicht werden. Näheres ist in
+   http://www.kirchwitz.de/~amk/dai/gvv-faq erläutert.
+
+hamster.*
+   ist eine internationale, mehrsprachige /Hierarchie/ über die
+   Newsserver-Software Hamster. Sie entstand im Verlaufe des
+   /Verfahrens/ zu /dcsa/ und gilt als abschreckendes Beispiel dafür,
+   daß /Traffic/ aus /de.*/ abwandert, wenn man ihm nicht binnen
+   vernünftiger Frist eine passende Gruppe zur Verfügung stellt.
+
+Hierarchie
+   nennt man eine Menge von Gruppen, deren Namen mit denselben
+   /Komponenten/ beginnen. Je nach Anzahl der gemeinsamen /Komponenten/
+   unterscheidet man Hierarchien verschiedenen Grades:
+
+      Top-Level-Hierarchien:     z. B. /de.*/, at.*, ch.*, /Big8/
+      Second-Level-Hierarchien:  z. B. /de.alt/
+      Third-Level-Hierarchien:   z. B. de.admin.news.*
+
+   Eine einigermaßen vollständige Liste aller Top-Level-Hierarchien
+   ist auf http://www.magma.ca/~leisen/mlnh/mlnhtables.html zu finden.
+
+   Unterschiedliche Hierarchien werden nach unterschiedlichen Regeln
+   verwaltet. Für /de.*/ gelten die hiesigen /Einrichtungsregeln/.
+
+High-Traffic-Gruppe
+   nennt man eine Gruppe, deren /Traffic/ mehr als etwa 50 Artikel pro
+   Tag beträgt.
+
+Hype-Traffic (der)
+   ist ein zeitweilig sehr hohes Diskussionsaufkommen aufgrund
+   aktueller Gegebenheiten (politischer Ereignisse, Veröffentlichungen
+   von Büchern, Filmen, Software usw.). Erfahrungsgemäß sinkt solcher
+   /Traffic/ nach einiger Zeit wieder. Da ein /Trafficnachweis/ erst
+   dann überzeugt, wenn der /Traffic/ über längere Zeit stabil bleibt,
+   taugt Hype-Traffic nicht als Argument für eine neue Gruppe.
+
+info-Gruppe
+   nennt man eine Gruppe, welche Informationstexte einer thematischen
+   /Unterhierarchie/ bündelt. Eine info-Gruppe ist üblicherweise
+   /moderiert/ und endet auf die /Komponente/ infos.
+
+[J/N/E]
+   ist eine schematische Darstellung der Entscheidungsmöglichkeiten JA,
+   NEIN und ENTHALTUNG in einer Abstimmung. Sie wird vor allem in
+   /danr/ benutzt, um die Struktur komplizierterer /Wahlscheine/ zu
+   erläutern.
+
+KISS (= Keep It Simple, Stupid; das)
+   heißt ein bereits mehrfach gescheiterter Versuch, die
+   /Einrichtungsregeln/ radikal zu vereinfachen. Er ist als
+   Gegenbewegung zum regelverfeinernden /Nomicen/ zu verstehen und hat
+   seinen Ursprung in <6bp4rp$pta$1@sobolev.rhein.de>.
+
+kombiniertes Voting
+   nennt man einen /CfV/, in dessen /Wahlschein/ man aus mehreren
+   Möglichkeiten eine auswählen soll. Die Einzelheiten hierzu werden
+   in Punkt 9 der /Einrichtungsregeln/ beschrieben.
+
+   Ein kombiniertes Voting verkompliziert erfahrungsgemäß den /CfV/ und
+   vermindert manchmal dessen Erfolgsaussichten. Darum ist es im
+   allgemeinen ratsam, auf das kombinierte Voting zu verzichten und
+   stattdessen bereits während der /Diskussion/ die Entscheidung durch
+   einen /Strawpoll/ herbeizuführen. Ausführlich besprochen wird diese
+   Problematik in http://www.kirchwitz.de/~amk/dai/entscheidung .
+
+Komponenten
+   nennt man die einzelnen Bestandteile des /Gruppennamens/, die durch
+   Punkte voneinander getrennt sind. Zum Beispiel besteht der Name
+   /dana/ aus den Komponenten de, admin, news, announce.
+
+Kristallkugel
+   heißt ein Werkzeug des Wahrsagehandwerks, welches verläßliche
+   Aussagen über die Zukunft ermöglicht. Mancher /dang-Regular/
+   behauptet, eine Kristallkugel zu besitzen und mit ihr /Results/ oder
+   zukünftigen /Traffic/ präzise abschätzen zu können. Obwohl solche
+   Vorhersagen von Seiten erfahrener /dang-Regulars/ durchaus ernst zu
+   nehmen sind, können sie die sachliche /Diskussion/ und den
+   objektiven /Trafficnachweis/ nicht ersetzen.
+
+Kurzbeschreibung
+   ist eine sehr knappe Benennung des Themas einer Gruppe, die den
+   /Gruppennamen/ ergänzt und von den meisten Newsreadern zusammen mit
+   ihm als /Tagline/ angezeigt wird. Sie soll in de.!alt keine Umlaute
+   enthalten und mit einem Satzendezeichen aufhören. Oft empfiehlt sich
+   ein kurzer, einprägsamer, gern auch witziger Sinnspruch.
+
+Löschung
+   einer Gruppe geschieht durch /rmgroup/. Da viele kleinere Newsserver
+   einen /rmgroup/ mit starker Verspätung oder nie ausführen, besteht
+   immer die Gefahr, daß dort eine /Gruppenleiche/ zurückbleibt. Um
+   dies zu vermeiden, werden Gruppen in /de.*/ niemals /auf Verdacht/
+   eingerichtet und noch viel zögerlicher gelöscht. Anlaß zur Löschung
+   einer Gruppe besteht im allgemeinen erst, wenn der /Traffic/
+   dauerhaft ausnehmend niedrig ist, oft tagelang ganz ausbleibt
+   und wenn Fragen in der Gruppe nicht mehr beantwortet werden.
+
+Low-Traffic-Gruppe
+   nennt man eine Gruppe, deren /Traffic/ weniger als etwa 5 Artikel
+   pro Tag beträgt.
+
+"[x] make it so"
+   ist eine freundliche Zustimmung zu einer Idee, verbunden mit der
+   Aufforderung, sie möglichst rasch zu verwirklichen. Adressat dieses
+   Zitats ist in /dan*/ meist der /Proponent/. Ursprünglich stammt es
+   von Captain Picard aus der Fernsehserie Star Trek.
+
+Mentoren
+   sind ein Kreis erfahrener /dang-Regulars/, die einem Neuling gern bei
+   der Abfassung seines /RfD/ behilflich sind und ihn durch das
+   /Verfahren/ hindurch beratend begleiten. Sie können unter der
+   E-Mailadresse mentoren@dana.de erreicht werden.
+
+Mindeststimmenzahl
+   beträgt in einem /Result/ 60 Jastimmen. Sie soll sicherstellen, daß
+   für eine angestrebte Änderung von /de.*/ genügend /Bedarf/ besteht.
+   Insbesondere bei der /Einrichtung/ einer neuen Gruppe zeigt das
+   Erreichen der Mindeststimmenzahl, daß sich genügend Leute für das
+   Thema interessieren, um die neue Gruppe mit lebhaften Diskussionen
+   zu füllen.
+
+misc-Gruppe
+   nennt man eine Gruppe, die auf die /Komponente/ misc endet und alle
+   Themen bündelt, die innerhalb ihrer thematischen /Unterhierarchie/
+   keine eigene Gruppe haben. In /de.!alt/ werden misc-Gruppen
+   zusammen mit ihrer /Unterhierarchie/ ohne weitere Abstimmung
+   eingerichtet. Näheres dazu steht in den /Einrichtungsregeln/.
+
+Mißverständnisse
+   treten in /dang/ häufig auf, weil viele Neulinge irrtümlich meinen,
+   das Einrichten einer Gruppe zu ihrem Lieblingsthema gehöre zu ihren
+   unveräußerlichen Menschenrechten in /de.*/. Warum dem nicht so ist,
+   ist in http://www.kirchwitz.de/~amk/dai/dang-faq erklärt.
+
+Mitnahmeeffekte
+   entstehen, wenn über nicht zusammengehörige Sachfragen in einer
+   /Sammelabstimmung/ entschieden wird: Wer sich nur für einen Teil der
+   Fragen interessiert, stimmt trotzdem auch beim anderen Teil mit und
+   verfälscht damit /Mindeststimmenzahl/ oder /2/3-Mehrheit/. Aus
+   diesem Grund sind /Sammelabstimmungen/ im allgemeinen ungeeignet,
+   den /Bedarf/ einer Änderung festzustellen.
+
+mitwirken
+   kann man in /dan*/ in vielfältiger konstruktiver Weise. Einen guten
+   Überblick liefert http://www.kirchwitz.de/~amk/dai/mitgestalten .
+
+Moderation
+   heißt ein Kreis von einer oder mehreren Personen, der darüber
+   entscheidet, welche zur Veröffentlichung eingereichten Artikel in
+   einer /moderierten/ Gruppe erscheinen und welche nicht.
+
+   In /de.!alt/ wird die jeweilige Moderation gleichzeitig mit der
+   /Einrichtung/ der moderierten Gruppe gewählt. Sie kann ihre
+   Zusammensetzung anschließend nach eigenem Gutdünken ändern, indem
+   sie Mitglieder entläßt, neue ernennt oder per /Nachwahl/ bestimmt.
+   Unbeschadet dessen kann eine Moderation auch von Außenstehenden im
+   Rahmen einer /Neuwahl/ abgelöst werden.
+
+Moderationseid
+   nennt man die Selbstverpflichtung der /dana-Moderation/ auf den
+   Sinn (und nicht den reinen Wortlaut) der /Einrichtungsregeln/.
+
+Moderationskonzept
+   nennt man einen Text, in welchem eine /Moderation/ ihre Arbeitsweise
+   erklärt. Ein solcher Text gründet auf Vertrauen, ist für niemanden
+   verbindlich und kann von der /Moderation/ jederzeit geändert werden.
+   Wenn eine /Moderation/ häufig gegen ihr Konzept verstößt und die
+   /Netzöffentlichkeit/ brüskiert, läuft sie allerdings Gefahr, durch
+   /Neuwahl/ ersetzt zu werden.
+
+   Das bekannteste Moderationskonzept ist das der /dana-Moderation/. Es
+   ist unter http://www.dana.de/mod/modkonzept.html zu finden.
+
+moderiert
+   ist eine Gruppe, wenn Artikel nicht sofort dort erscheinen, sondern
+   erst, nachdem die jeweilige /Moderation/ sie /approvet/ hat.
+
+   Technisch geschieht dies dadurch, daß Dein Newsserver Deinen Artikel
+   zunächst nicht im Usenet verbreitet, sondern per E-Mail an die
+   /Moderation/ schickt. Falls Du den Artikel gleichzeitig auch an
+   /unmoderierte/ Gruppen adressiert hast, wird er auch dort erst
+   erscheinen, sobald er /approvet/ ist.
+
+Nachwahl
+   nennt man eine öffentliche Abstimmung über neue Mitglieder einer
+   /Moderation/. Die Initiative geht dabei von der /Moderation/ selbst
+   aus. Zum Beispiel veranstaltet die derzeitige /dana-Moderation/
+   einmal pro Quartal eine solche Nachwahl in /danm/.
+
+Netzöffentlichkeit
+   sind theoretisch alle Nutzer von /de.*/. In der Praxis handelt es
+   sich jedoch nur um die augenblickliche Leserschaft von /dana/ bzw.
+   /daa/.
+
+Neuwahl
+   nennt man die Ablösung einer /Moderation/ durch eine Nachfolgerin im
+   Rahmen einer öffentlichen Abstimmung. Die Initiative geht dabei
+   meist von Kritikern außerhalb der /Moderation/ aus. Falls die
+   betroffene /moderierte/ Gruppe keine eigenen Wahlregeln kennt,
+   werden die /Neuwahlregeln/ der /dana-Moderation/ sinngemäß
+   angewendet.
+
+Neuwahlregeln
+   http://www.kirchwitz.de/~amk/dai/dana-neuwahl gelten derzeit
+   sinngemäß für alle /moderierten/ Gruppen in /de.!alt/ außer
+   /de.answers/.
+
+newgroup (der)
+   heißt der /Control/ zum /Einrichten/ einer Gruppe.
+
+Nomic
+   ist ein Spiel, dessen Ziel erst im Spielverlauf durch Schaffen und
+   Verändern von Regeln klar wird und das dementsprechend kompliziert,
+   langwierig und für Unerfahrene sinnlos werden kann. Näheres ist in
+   http://www.sachs-web.de/amtsblatt/spielregeln/nomic/startregel.html
+   erklärt.
+
+nomicen
+   nennt man ein Diskussionsverhalten, das durch /Regelfetischismus/
+   und Vorliebe für /Richtlinienverfahren/ auffällt. Wer nomict, hat
+   den Sinn von /dan*/ nicht verstanden: hier geht es nämlich nicht um
+   ein möglichst kontroverses Spiel, sondern um die sinnvolle Pflege
+   der /Hierarchie/ /de.*/.
+
+PGP (= Pretty Good Privacy; das)
+   ist das im Usenet übliche Verfahren zur Authentifizierung von
+   Artikeln und /Controls/. Signiert werden normalerweise einige
+   ausgewählte Headerzeilen, alternativ dazu notfalls der Body. Eine
+   Signatur überprüfen kann man, wenn man über PGP-Software verfügt und
+   den Public Key des Autors kennt.
+
+   Auf http://www.dana.de/mod/dana-keys.html stehen die Schlüssel der
+   /dana-Moderation/ sowie einige Verweise auf weiterführende Texte zu
+   PGP.
+
+"+"-Gruppe
+   bezeichnet eine Gruppe, in deren Name als letzte /Komponente/ zwei
+   miteinander verwandte Themen durch ein Pluszeichen getrennt genannt
+   werden. Ein solcher /Gruppenname/ ist meist sehr griffig, birgt
+   allerdings die Gefahr, daß die Gruppe mit wachsendem /Traffic/
+   irgendwann in ihre beiden Bestandteile zerlegt werden muß, was
+   unangenehme /Umbenennungen/ nach sich zieht.
+
+Pointer (der, Pl. Pointer)
+   nennt man jeden Verweis auf einen /RfD/ oder /CfV/ durch Angabe
+   der Message-ID oder der URL aus http://www.dana.de/mod/status.html .
+   Falls Du Leute, die /dan*/ oder die betroffenen Gruppen nicht lesen,
+   auf einen /RfD/ oder /CfV/ aufmerksam machen willst, so sollte dies
+   ausschließlich in Form von Pointern geschehen. Zitate aus /RfD/ oder
+   /CfV/, insbesondere die Weitergabe des /Wahlscheins/, werden Dir
+   sonst leicht als Herankarren von /Stimmvieh/ ausgelegt und können zu
+   /Wahlabbruch/ oder erfolgreichen /Einsprüchen/ führen.
+
+"Popcorn!"
+   ist ein sarkastischer Ausruf wohligen Lesevergnügens, wenn sich eine
+   kontroverse /Diskussion/ abzeichnet. Namensgebend ist das Naschwerk,
+   welches gern zu abendfüllenden Kinofilmen verzehrt wird. Der Ausruf
+   gilt als Warnung, die /Diskussion/ nicht ausufern zu lassen.
+
+Prae-RfD (der, Pl. Prae-RfDs)
+   ist ein informeller Diskussionsaufruf, der eine Sachfrage zunächst
+   nur anreißen soll, um später zu entscheiden, ob ein /RfD/ hierzu
+   eingereicht wird. Der Prae-RfD sollte wie ein /RfD/ in einer der
+   Gruppen /dang/, /danm/, /danr/ veröffentlicht und dort diskutiert
+   werden. In anderen Gruppen gelten Prae-RfDs meist als off topic.
+
+Prinzip-Nein
+   nennt man die Neinstimme eines /dang-Regulars/ in einem /CfV/, wenn
+   sie nur aufgrund eines Verstoßes gegen die Gepflogenheiten in /dan*/
+   abgegeben wird. Beispiele solcher Verstöße können sein: das
+   Nichteinhalten der /Sperrfrist/, unsachliche Diskussionsweise des
+   /Proponenten/ oder schroffes Ignorieren von Gegenargumenten. Auch
+   verfahrenstechnische Bedenken können ein Prinzip-Nein rechtfertigen.
+
+   Prinzip-Neins aus reiner Kraftmeierei ohne ernsthafte Gründe sollten
+   jedoch unterbleiben, da sie das /Result/ verfälschen.
+
+Proponent (der, Pl. Proponenten)
+   heißt die Person, welche einen /RfD/ in /dana/ einreicht und damit
+   ein /Verfahren/ initiiert. Der Proponent hat innerhalb des
+   /Verfahrens/ eine sehr mächtige Stellung, weil er im Rahmen der
+   /Einrichtungsregeln/ allein über die Inhalte von /RfD/ und /CfV/
+   bestimmt. Als Proponent ist es daher wichtig, verantwortungsvoll und
+   überlegt zu diskutieren, um der eigenen Sache nicht zu schaden.
+
+   Ein /Verfahren/ kann auch von mehreren Proponenten gleichzeitig
+   getragen werden. Solche Mitproponenten sind im /RfD/ zu erwähnen.
+   Die Zusammensetzung der Proponentenschaft darf sich während des
+   /Verfahrens/ ändern.
+
+proponieren
+   heißt, ein /Verfahren/ als /Proponent/ in /dan*/ zu vertreten.
+
+"Protest!"
+   ist in /daa/ die übliche Form eines informellen Einwands gegen einen
+   Vorschlag gemäß Anhang A der /Einrichtungsregeln/.
+
+Public checkgroups (der)
+   nennt man einen Artikel, der den /checkgroups/ einer /Hierarchie/
+   für menschliche Leser auflistet. Ein Public checkgroups für /de.*/
+   wird von der /dana-Moderation/ monatlich unter dem Subject: "How to
+   add de.ALL" in /dana/ veröffentlicht. Sein Inhalt ist auch über
+   http://www.dana.de/mod/checkgroups.txt zugänglich.
+
+Realname (der, Pl. Realnamen)
+   ist eine Kombination aus je mindestens einem ausgeschriebenen
+   Personen- und Familiennamen.
+
+Recke-Index
+   bezeichnet die Anzahl der /Verfahren/, in der eine bestimmte Person
+   gleichzeitig /Proponent/ sein kann, ohne aufgrund argumentativer
+   Überforderung unsachlich zu werden. Manchmal liegt sie unter 1,
+   selten darüber. In <slrn544f8t.1fr.mr94@husemann.in-berlin.de> wurde
+   sie erstmals erörtert.
+
+Regelfetischismus
+   nennt man ein Diskussionsverhalten, welches den Wortlaut der
+   /Einrichtungsregeln/ über deren Sinn stellt. Dies führt mitunter zu
+   unnötigen Spitzfindigkeiten sowie ungerechtfertigten /Prinzip-Neins/
+   und sollte daher unterbleiben.
+
+Regeltexte
+   für /de.*/ sind die /Einrichtungsregeln/, die /Neuwahlregeln/ und
+   die Regeln für /Gruppennamen/. Sie haben im Gegensatz zu allen
+   anderen regelmäßig erscheinenden Texten in /de.*/ verbindlichen
+   Charakter.
+
+rejecten (engl. "to reject")
+   heißt, einen zur Veröffentlichung in einer /moderierten/ Gruppe
+   eingereichten Artikel abzulehnen. Dies ist Aufgabe der jeweiligen
+   /Moderation/.
+
+   Wer der Meinung ist, daß seine Artikel von einer /Moderation/
+   ungerechtfertigt abgelehnt wurden, kann sich in /danm/ darüber
+   beschweren und schlimmstenfalls eine /Neuwahl/ einleiten, falls
+   keine Einigung erzielt wird.
+
+Rekord
+   ist ein /Result/, welches klarer oder knapper als alle bisherigen in
+   der Geschichte von /dan*/ ist. Eine Aufstellung der Rekorde ist auf
+   http://usenet.babylonsounds.com/rekorde.html zu finden.
+
+Reorganisation
+   nennt man die Umgestaltung einer oder mehrerer /Unterhierarchien/.
+   Sie besteht meist aus mehreren /Umbenennungen/, manchmal auch
+   einigen /Löschungen/ oder /Einrichtungen/ neuer Gruppen. Eine
+   Reorganisation ist sehr aufwendig und kompliziert und erfordert
+   häufig eine /Sammelabstimmung/ mit einigen /weiteren Regeln/.
+
+Result (das, Pl. Results)
+   ist das Ergebnis einer Abstimmung. Es wird wie der /CfV/ in /dana/
+   sowie in allen von der Sachfrage betroffenen Gruppen veröffentlicht
+   und benennt zu jedem Wähler dessen /Realname/, E-Mailadresse und
+   Stimmverhalten, sofern er nicht /anonym/ abgestimmt hat.
+
+   Die Sachfrage gilt als angenommen, wenn im Result /2/3-Mehrheit/ und
+   /Mindeststimmenzahl/ erreicht sind.
+
+RfD (= Request for Discussion; der, Pl. RfDs)
+   nennt man einen formellen Diskussionsaufruf, der in /dana/ und allen
+   von der Sachfrage betroffenen Gruppen veröffentlicht wird. Die
+   /Diskussion/ selbst findet statt
+
+      * in /dang/, falls es um /Einrichtung/ oder /Löschung/ einer
+                   Gruppe oder um die Änderung von /Gruppenname/,
+                   /Kurzbeschreibung/, /Charta/ oder /Status/ geht;
+      * in /danm/, falls die /Moderation/ einer Gruppe neu besetzt
+                   werden soll;
+      * in /danr/, falls es sich um ein /Richtlinienverfahren/ handelt.
+
+   Der 1. RfD leitet die /Diskussion/ ein; eventuelle Änderungen und
+   Verfeinerungen des Diskussionsgegenstandes werden in weiteren
+   durchnumerierten RfDs bekanntgegeben.
+
+   Wer noch nie einen RfD veröffentlicht hat, sollte unbedingt das
+   Skript http://piology.org/cgi-bin/rfd.pl zur Erstellung des 1. RfD
+   benutzen und sich von den /Mentoren/ beraten lassen, damit auch alle
+   formalen Anforderungen von /dana/ erfüllt sind. Weitere Einzelheiten
+   hierzu stehen in den /Einrichtungsregeln/ und im /dana-Manual/.
+
+"[x] RfD now!"
+   ist eine knappe Aufforderung, die /Diskussion/ eines /Prae-RfD/ zu
+   beenden und ein formelles /Verfahren/ zu beginnen. Der Grund hierfür
+   ist meist, daß tatsächlicher /Bedarf/ an der Sachfrage zu bestehen
+   scheint.
+
+Richtlinienverfahren
+   nennt man ein /Verfahren/, das die Einführung, Änderung oder
+   Abschaffung von /Regeltexten/ für /de.*/ zum Gegenstand hat. Solche
+   /Verfahren/ finden in /danr/ statt.
+
+rmgroup (der)
+   heißt der /Control/ zum /Löschen/ einer Gruppe.
+
+Sammelabstimmung
+   nennt man einen /CfV/, der gleichzeitig über mehrere Sachfragen
+   entscheiden läßt. Wegen der zu befürchtenden Komplikationen und
+   /Mitnahmeeffekte/ ist eine Sammelabstimmung nur in drei Fällen
+   anzuraten: zum einen, wenn mehrere /Attribute/ einer bestehenden
+   Gruppe geändert werden sollen; zum zweiten, wenn eine Gruppe in
+   eine /Unterhierarchie/ aufgespalten werden soll; zum dritten, wenn
+   die /Reorganisation/ einer oder mehrerer /Unterhierarchien/ ansteht.
+
+   Falls in einer bestehenden /Unterhierarchie/ mehrere neue Gruppen
+   eingerichtet werden sollen, empfehlen sich hierfür getrennte
+   /Verfahren/. Näheres steht in den /Einrichtungsregeln/.
+
+Scheintraffic (der)
+   ist ein abschätziger Name für /Traffic/, der eigens für ein
+   /Verfahren/ erzeugt wird, um einen /Trafficnachweis/ zu schönen. Der
+   Verdacht, daß Scheintraffic im Spiel ist, kommt vor allem bei
+   /Fuchsschwänzen/ leicht auf.
+
+Schlamassel (der, Pl. Schlamassel)
+   heißt ein /Result/, welches so unpopulär ist, daß niemand dessen
+   /Umsetzung/ wünscht. So etwas ist nur bei einer mißglückten
+   /Sammelabstimmung/ denkbar und kam bisher allein im /Verfahren/ zu
+   /dcsa/ vor. Namensgebend hierfür war der Einspruchsentscheid
+   <dcsa-schlamassel-entscheid-Fri-25-Aug-00-1.jonas@dana.de>.
+
+6a-Verfahren
+   nennt man einen /CfV/, der keinen /Wahlschein/ enthält, sondern nur
+   beschreibt, wie man ihn personalisiert beim /Wahlleiter/ anfordert.
+   Sinn dieser Vorgehensweise ist, Wahlmanipulationen zu erschweren.
+   Sie wird angewendet, wenn in einem /Verfahren/ Mißtrauen aufgekommen
+   ist. Näheres erläutert Punkt 6a der /Einrichtungsregeln/.
+
+Second-Level-Hierarchie
+   /Hierarchie/ zweiten Grades.
+
+Segment
+   /Komponente/.
+
+"Show traffic, get group!"
+   ist der Grundsatz, nach dem die meisten /Verfahren/ in /de.alt/
+   ablaufen. Die zentrale Frage ist dabei, ob ein überzeugender
+   /Trafficnachweis/ geführt wird.
+
+SLH
+   /Second-Level-Hierarchie/.
+
+Sonderregel
+   /weitere Regel/.
+
+Sperrfrist
+   nennt man die Gepflogenheit in /dan*/, über eine Sachfrage
+   frühestens sechs Monate nach dem /Result/ erneut abzustimmen. Wer
+   als /Proponent/ die Sperrfrist verletzt, erntet hierfür oft viele
+   /Prinzip-Neins/.
+
+Sprecher
+   heißt dasjenige Mitglied der derzeitigen /dana-Moderation/, welches
+   /Einsprüche/ veröffentlicht, /Nachwahlen/ ankündigt und über
+   moderationsinterne Entscheidungen informiert.
+
+Status (der, Pl. Status)
+   nennt man die Eigenschaft einer Gruppe, /moderiert/ oder
+   /unmoderiert/ zu sein.
+
+Statusverwalter
+   heißt dasjenige Mitglied der derzeitigen /dana-Moderation/, welches
+   den /dana-Status/ pflegt und die Arbeit der /Verfahrensbetreuer/
+   koordiniert.
+
+Steuernachricht
+   /Control/.
+
+Stimmvieh
+   werden Leute genannt, die in einem /CfV/ abstimmen, obwohl sie kein
+   konkretes, persönliches, usenetinternes Interesse am
+   Abstimmungsgegenstand haben. Dazu zählen insbesondere auch Freunde
+   und Verwandte von Interessierten, die ihrerseits nicht im Usenet
+   aktiv sind. Solche Stimmen stören das /Result/ beträchtlich und
+   können Anlaß für einen /Wahlabbruch/ oder einen erfolgreichen
+   /Einspruch/ sein.
+
+Strawpoll (der, Pl. Strawpolls)
+   ist eine informelle Abstimmung über eine Sachfrage. Häufig findet
+   er während der /Diskussion/ eines /RfD/ statt, um einen Streitpunkt
+   zu klären, zu welchem sich kein klarer Konsens abzeichnet. Er wird
+   von einem /Wahlleiter/ analog zu einem formellen /CfV/ veranstaltet
+   und ausgewertet und mit Unterstützung der /dana-Moderation/ oft auch
+   in /dana/ veröffentlicht. Die Stimmfrist ist meist etwas kürzer und
+   die Beteiligung geringer als bei einem /CfV/. Näheres ist in
+   http://www.kirchwitz.de/~amk/dai/entscheidung erläutert.
+
+Subhierarchie
+   /Unterhierarchie/.
+
+Sympathie-Ja
+   nennt man eine Jastimme in einem /CfV/, die nicht aus persönlichem
+   Interesse an der Sache abgegeben wird. Solche Jastimmen stören die
+   Entscheidungen in /dan*/, weil sie den Nachweis des /Bedarfs/
+   verfälschen; sie sollten daher nach Möglichkeit unterbleiben.
+
+[Tag] (das, Pl. [Tags])
+   nennt man ein Kürzel, welches man an den Anfang des Subject:-Headers
+   stellt, um den Artikel innerhalb einer Gruppe einem Unterthema
+   zuzuordnen. Wenn [Tags] konsequent verwendet werden, wird die Gruppe
+   deutlich lesbarer, weil jeder mühelos diejenigen Unterthemen
+   herausfiltern kann, für die er sich besonders interessiert. Viele
+   /Chartas/ in /de.*/ empfehlen [Tags] oder schreiben sie sogar vor.
+
+Tagline (die, Pl. Taglines)
+   heißt die Spezifikation einer Gruppe auf dem Newsserver. Sie besteht
+   aus einer einzigen Zeile und wird auch von den meisten Newsreadern
+   dargestellt. Ihr Aufbau lautet: /Gruppenname/ + 8er-Tabulator +
+   /Kurzbeschreibung/. Wenn die Gruppe /moderiert/ ist, kommt in /de.*/
+   hinzu: " " + <E-Mail-Adresse der /Moderation/> + " (Moderated)".
+
+   Die /Einrichtungsregeln/ verlangen, daß /Gruppenname/, Tabulator und
+   /Kurzbeschreibung/ zusammen kürzer als 80 Zeichen sind, damit die
+   Tagline sowohl im /Public checkgroups/ als auch im Newsreader
+   übersichtlich dargestellt werden kann.
+
+talk-Gruppe
+   nennt man eine Gruppe, in der ein festgelegtes Thema im Plauderton
+   behandelt wird. Eine talk-Gruppe ist üblicherweise /unmoderiert/ und
+   steht innerhalb von /de.*/ in einer der /Unterhierarchien/ de.talk.*
+   oder de.alt.talk.*. Ein /CfV/ zur /Einrichtung/ einer talk-Gruppe
+   außerhalb von de.talk ruft meist zahlreiche /Prinzip-Neins/ hervor,
+   kann aber dennoch erfolgreich sein.
+
+Themenorientierung
+   bedeutet, daß Gruppen in /de.*/ für Themen und nicht für Personen
+   oder Personenkreise eingerichtet werden. Das heißt insbesondere, daß
+   Diskussionen, die in ihrem Verlauf ihr Thema wesentlich wechseln, in
+   einer anderen, passenderen Gruppe weiterzuführen sind.
+
+Third-Level-Hierarchie
+   /Hierarchie/ dritten Grades.
+
+tief
+   nennt man die Einordnung einer Gruppe, wenn der /Gruppenname/ aus
+   vielen /Komponenten/ besteht. Zum Beispiel ist die Gruppe
+   de.comp.os.unix.apps.kde tief eingeordnet, weil ihr Thema sehr
+   speziell ist.
+
+TLH
+   /Top-Level-Hierarchie/.
+
+Top-Level-Hierarchie
+   /Hierarchie/ ersten Grades.
+
+Traffic (der)
+   nennt man zum einen den Nutzungsgrad einer Gruppe. Er wird meist in
+   Artikeln pro Tag oder Artikeln pro Monat gemessen, wobei
+   üblicherweise nur solche Artikel zählen, die in der Gruppe on topic
+   sind. Zum anderen bezeichnet man in gleicher Weise auch den gesamten
+   Schriftverkehr zu einem bestimmten Thema als Traffic, selbst wenn er
+   über mehrere benachbarte Gruppen verteilt ist oder außerhalb des
+   Usenets (zum Beispiel auf einer Mailingliste) stattfindet.
+
+Trafficnachweis
+   nennt man eine Aufstellung des /Traffics/ zu einem bestimmten Thema
+   über einen gewissen Zeitraum (meist drei Monate oder mehr). Ein
+   solcher Nachweis wird für /Verfahren/ in /de.alt/ benötigt, da
+   /Traffic/ dort das Hauptargument zur /Einrichtung/ von Gruppen ist.
+   In /de.!alt/ dient zwar schon die /Mindeststimmenzahl/ dazu, den
+   /Bedarf/ zu belegen. Dennoch ist ein formeller Trafficnachweis im
+   /RfD/ oder während der /Diskussion/ auch hier gern gesehen. Wer
+   glaubt, der Trafficfrage gänzlich ausweichen zu können, erliegt
+   einem schweren /Mißverständnis/.
+
+   Falls zu einem Thema /umzugswilliger/ /Traffic/ im Umfang von
+   täglich mehr als 10 bis 15 Artikeln existiert, ist es sinnvoll,
+   hierfür eine eigene Gruppe in /de.*/ einzurichten. Warum manchmal
+   auch schon etwas weniger genügt, wird ausführlich erläutert in
+   <a505k0$39kc2$2@ID-807.news.dfncis.de>.
+
+   Damit ein Trafficnachweis einfach erstellt und überprüft werden
+   kann, empfiehlt es sich, bereits einige Monate vor Beginn des
+   /Verfahrens/ ein /[Tag]/ zum betreffenden Thema einzuführen und
+   konsequent zu verwenden.
+
+Übersichtlichkeit
+   bedeutet, daß Gruppen in /de.*/ aussagekräftig benannt und sinnvoll
+   in /Unterhierarchien/ eingeordnet werden sollen. Außerdem ist darauf
+   zu achten, daß die einzelnen Gruppen weder ausnehmend wenig noch
+   unangemessen viel /Traffic/ enthalten.
+
+Umbenennung
+   einer Gruppe geschieht durch /rmgroup/ und anschließenden
+   /newgroup/. Damit besteht wie beim /Löschen/ die Gefahr, auf vielen
+   Newsservern eine /Gruppenleiche/ zu hinterlassen. Deshalb ist man in
+   /de.*/ Umbenennungen gegenüber kritisch eingestellt und unterstützt
+   solche /Verfahren/ nur, wenn eine /Unterhierarchie/ dadurch deutlich
+   übersichtlicher wird.
+
+Umsetzung
+   besteht darin, die Entscheidung eines /Verfahrens/ wirksam zu
+   machen. Bei Änderungen der Gruppenstruktur geschieht dies durch
+   Versenden der /Controls/, bei neuen /Chartas/ durch Veröffentlichung
+   in den betroffenen Gruppen, bei /Richtlinienverfahren/ durch
+   Anpassung und Veröffentlichung der einschlägigen /Regeltexte/.
+
+   Falls ein /Verfahren/ scheitert, findet keine Umsetzung statt.
+
+Umsetzungsbeauftragter
+   heißt dasjenige Mitglied der derzeitigen /dana-Moderation/, welches
+   für die /Umsetzung/ jedes erfolgreich verlaufenen /Verfahrens/
+   sorgt.
+
+umzugswillig
+   nennt man den /Traffic/ zu einem Thema, wenn seine häufigsten
+   Autoren bereit sind, hierfür in Zukunft eine andere, meist neu zu
+   gründende Gruppe zu nutzen. Umzugswilligkeit wird vor allem dann
+   sehr kritisch hinterfragt, wenn der /Traffic/ bisher außerhalb des
+   Usenets stattfindet.
+
+unmoderiert
+   ist eine Gruppe, wenn Artikel in ihr sofort auf dem Newsserver
+   erscheinen und ins Usenet eingespeist werden. Dies ist der übliche
+   /Status/ von Gruppen.
+
+Unterhierarchie
+   nennt man eine /Hierarchie/ zweiten oder höheren Grades.
+
+Verfahren
+   nennt man den gesamten Prozeß, mit dem eine Sachfrage in /de.*/ zu
+   einer Entscheidung geführt wird.
+
+   In /de.!alt/ umfaßt ein Verfahren einen oder mehrere /RfDs/, die
+   /Diskussion/, zwei /CfVs/ und ein /Result/, gegen welches unter
+   Umständen noch /Einsprüche/ eingereicht werden können, sowie die
+   anschließende /Umsetzung/. Bei guter Vorbereitung des /Proponenten/
+   dauert das Verfahren acht bis zehn Wochen; unter widrigen Umständen
+   können auch einige Monate vergehen.
+
+   In /de.alt/ besteht ein Verfahren aus einem Vorschlag in /daa/,
+   einer Debatte darüber und der anschließenden /Umsetzung/. Falls der
+   Vorschlag unstrittig ist, dauert das Verfahren gut eine Woche; bei
+   mehrfachem /"Protest!"/ können weitere Wochen vergehen.
+
+   Die genaue Vorgehensweise erläutern die /Einrichtungsregeln/ und das
+   /dana-Manual/.
+
+Verfahrensbetreuer
+   heißen diejenigen Mitglieder der derzeitigen /dana-Moderation/,
+   welche die vom /Proponenten/ und /Wahlleiter/ eingereichten /RfDs/,
+   /CfVs/ und /Results/ gegenlesen, zur Nachbesserung zurückschicken
+   und schließlich veröffentlichen. Oft sind einige E-Mailwechsel mit
+   dem jeweiligen Verfahrensbetreuer nötig, bis ein Text reif zur
+   Veröffentlichung ist.
+
+Vollständigkeit
+   bedeutet, daß es innerhalb von /de.*/ zu jedem nur denkbaren Thema
+   eine passende Gruppe gibt. Welche das im Einzelfall ist, kannst Du
+   den /Chartas/ entnehmen oder in der Gruppe de.newusers.questions
+   erfragen.
+
+   Die Vollständigkeit von /de.*/ wird durch die /misc-Gruppen/,
+   insbesondere durch /de.etc.misc/, sichergestellt.
+
+Wahlabbruch
+   heißt die Entscheidung des /Wahlleiters/, einen /CfV/ nicht weiter
+   auszuwerten, sondern die Abstimmung ohne Ergebnis zu beenden. Dies
+   geschieht, wenn es im Wahlverlauf zu Unregelmäßigkeiten gekommen
+   ist. Näheres erklären die /Einrichtungsregeln/.
+
+wahlberechtigt
+   ist in /dan*/, wer eine eigene E-Mailadresse hat und gegenüber dem
+   /Wahlleiter/ seinen /Realnamen/ angibt. Von jedem Wähler wird jedoch
+   erwartet, daß er nur dann einen /Wahlschein/ abschickt, wenn er ein
+   konkretes, persönliches, usenetinternes Interesse am
+   Abstimmungsgegenstand hat.
+
+Wahlleiter
+   heißt die Person, welche die auf den /CfV/ folgende Abstimmung
+   auswertet. Im allgemeinen wird erwartet, daß der /Proponent/ dies
+   selbst tut. Wenn er dazu aus technischen oder zeitlichen Gründen
+   nicht in der Lage ist oder in /dan*/ zu wenig Vertrauen genießt,
+   dann finden sich meist freiwillig andere Wahlleiter, zum Beispiel
+   die /GVV/.
+
+Wahlschein
+   ist derjenige Bestandteil eines /CfV/, in welchen der Wähler seine
+   Entscheidung eintragen kann. Meist wird der Wahlschein mit dem /CfV/
+   mitgeliefert; eine Ausnahme hiervon ist das /6a-Verfahren/. Den
+   Wahlschein sollte man sorgfältig abtrennen und sauber mit JA, NEIN
+   oder ENTHALTUNG ausfüllen, um dem /Wahlleiter/ möglichst wenig
+   Arbeit zu machen. Einzusenden ist er per E-Mail an die jeweils
+   angegebene Abstimmadresse.
+
+weiße T-Shirts
+   sind ein gern genanntes Beispiel eines Allerweltsthemas, für welches
+   man trotz seiner großen Verbreitung keine eigene Gruppe braucht,
+   weil einfach niemand darüber diskutiert. Wer für ein solches
+   Allerweltsthema dennoch eine Gruppe einrichten will, erliegt einem
+   /Mißverständnis/. Weiße T-Shirts taugen allenfalls für einen
+   /Aprilscherz/ wie <RfD-1-de.rec.weisse-tshirts-01.04.1998@dana.de>.
+
+weitere Regel
+   nennt man jede Bestimmung im /CfV/, welche inhaltlich von den
+   üblichen /Einrichtungsregeln/ abweicht. Eine solche Zusatzregelung
+   sollte man nur in Ausnahmefällen und dann in enger Absprache mit der
+   /dana-Moderation/ treffen. Sie muß im letzten /RfD/ erwähnt werden.
+
+2/3-Mehrheit
+   der Stimmen ist in einem /Result/ nötig, um eine Entscheidung
+   durchzusetzen. Das heißt, daß mindestens doppelt so viele Jastimmen
+   wie Neinstimmen beim /Wahlleiter/ eingehen müssen. Der Grund für
+   diese strenge Quote ist, daß der augenblickliche Zustand von /de.*/
+   stets Bestandsschutz genießt und nur dann geändert werden soll, wenn
+   ein deutlicher /Bedarf/ dafür besteht.
+
+***
+
+Ich danke den folgenden Personen für ihre wertvollen Beiträge und
+Anregungen zu diesem Text: Adrian Suter, Andreas Riedel, Christian
+Pree, Dirk Nimmich, Frank Ellermann, Gerhard Jahnke, Kai-Olaf Runge,
+Karsten Huppert, Ludwig Boeckel, Marc 'HE' Brockschmidt, Michael Dahms,
+Michael Ottenbruch, Nikolaus Rath, Olaf Schneider, Oliver Ding, Simon
+Paquet.
This page took 0.023783 seconds and 4 git commands to generate.