Initial check-in.
[faqs/dana-manual.git] / dana-manual
1 Archive-name: de-newusers/dana-manual
2 Posting-frequency: weekly
3 Last-modified: 2001-04-29
4 URL: http://www.afaik.de/usenet/faq/dana-manual/
5 URL: http://www.kirchwitz.de/~amk/dai/dana-manual
6
7   Erläuterungen zur Einrichtung neuer Gruppen in der »de-Hierarchie«
8   Von Thomas Roessler. Nach einem Entwurf von Dirk Nimmich
9   $Revision: 1.33 $
10   ____________________________________________________________
11
12   Inhaltsverzeichnis
13
14   1. Einleitung
15
16      1.1 Adressatenkreis
17      1.2 Was ist ein RfD?
18
19   2. Vor dem RfD
20
21   3. Formulierung eines RfD
22
23      3.1 Aufbau
24      3.2 Wahl des Gruppennamens
25      3.3 Die Kurzbeschreibung
26      3.4 Der Status
27      3.5 Die Charta
28      3.6 Die Begründung
29      3.7 Muster
30         3.7.1 RfD für eine unmoderierte Gruppe
31         3.7.2 RfD für eine moderierte Gruppe
32         3.7.3 Der RfD-Generator
33
34   4. Einsenden des RfD an die Moderation
35
36   5. Nach der Veröffentlichung
37
38   6. Die Abstimmung
39
40      6.1 Inhalt eines CfV
41      6.2 Ein Muster-CfV
42      6.3 Technische Voraussetzungen für die Durchführung
43      6.4 Unabhängige Wahlleiter
44
45   7. Schlußbemerkungen
46
47      7.1 Literatur
48      7.2 Glossar
49      7.3 Die Mentoren
50      7.4 Danksagungen
51
52   ______________________________________________________________________
53
54   1.  Einleitung
55
56   1.1.  Adressatenkreis
57
58   Dieser Text richtet sich an diejenigen, die eine Newsgroup in der »de-
59   Hierarchie« einrichten wollen.  Er versucht, einen Teil der gerade für
60   »Neulinge« häufig frustrierenden Standardargumentation in
61   de.admin.news.groups vorwegzunehmen und die in dem Posting
62   »Einrichtung von Usenet-Gruppen in "de.*"« (Archive-Name: de-
63   newusers/einrichtung) niedergelegten Richtlinien zur Einrichtung neuer
64   Gruppen zu erläutern.
65
66   Jedem Unerfahrenen, der eine Wahl in der »de-Hierarchie« durchführen
67   will, sei empfohlen, sich vorher mit einer möglichst weit gediehenen
68   Beschreibung seines Vorschlags an <mentoren@dana.de> zu richten. Unter
69   dieser Adresse ist eine Gruppe von Freiwilligen zu erreichen, die
70   bereit sind, den Proponenten bei der Abfassung des endgültigen RfDs zu
71   beraten und während des weiteren Procederes zu begleiten.
72
73   Natürlich gibt es keinerlei Zwang, auf dieses Angebot einzugehen; es
74   handelt sich lediglich um eine Möglichkeit, sich Anregungen und
75   Anmerkungen zu seinem Vorschlag einzuholen, bevor man sich damit an
76   die Öffentlichkeit wendet.
77
78   Dieser Text bezieht sich nicht auf die Einrichtung von Gruppen in der
79   Unterhierarchie de.alt:  Dort wird eine Gruppe in de.alt.admin
80   vorgeschlagen.  Ergab die dortige Diskussion keinen gar zu heftigen
81   Gegenwind, wird die Gruppe eingerichtet.
82
83
84   1.2.  Was ist ein RfD?
85
86   Ein RfD (kurz für »Request for Discussion«) ist der formale Aufruf zur
87   Diskussion, der am Anfang jedes Verfahrens zur Einrichtung,
88   Umbenennung etc. einer Gruppe in der »de-Hierarchie« steht.  Er wird
89   in de.admin.news.announce veröffentlicht und dient als Grundlage der
90   nachfolgenden Diskussion in de.admin.news.groups, während der er auf
91   inhaltliche Qualität und Akzeptanz abgeklopft und verfeinert wird.  Am
92   Ende dieser Diskussion steht üblicherweise der Aufruf zu einer
93   Abstimmung (»Call for Votes« oder kurz »CfV« genannt), in der die
94   Akzeptanz des Vorschlags festgestellt wird.
95
96   Vom Ausgang dieser Abstimmung hängt die Annahme des Vorschlags ab.
97   Nach den Regeln bedarf es zur Annahme einer Gruppe einer
98   Zweidrittelmehrheit.  Die aktuellen Wahlregeln werden regelmäßig u. a.
99   in de.admin.infos unter dem Subject »Einrichtung von Usenet-Gruppen in
100   "de.*"« gepostet.
101
102
103   2.  Vor dem RfD
104
105   Bevor man mit der Arbeit an einem RfD beginnt, sollte man sich selbst
106   immer die Frage stellen, ob die gewünschte Änderung wirklich benötigt
107   wird; bei der Neueinrichtung einer Gruppe sollte man insbesondere auf
108   die folgenden Punkte achten:
109
110   1. Existiert bereits eine deutschsprachige Gruppe zum Thema?  Es ist
111      nicht sinnvoll, eine zweite Gruppe zur Diskussion ein und desselben
112      Themas einzurichten; ein entsprechender Vorschlag würde
113      zwangsläufig scheitern.  Existiert andererseits eine Gruppe, in der
114      das gewünschte Thema diskutiert wird, ist diese Gruppe aber
115      überfüllt, so ist es unter Umständen sinnvoll, diese Gruppe in
116      mehrere Gruppen aufzuspalten.
117
118   2. Besteht im Netz Interesse am Thema?  Öffentliche Selbstgespräche
119      sind auf Dauer ermüdend.  Im eigenen Interesse sollte man zunächst
120      versuchen festzustellen, ob das gewünschte Thema überhaupt im Netz
121      diskutiert wird.  Gibt es in verschiedenen Gruppen wiederkehrende
122      Diskussionen, die sich auf das gewünschte Thema beziehen?  Gibt es
123      Mailinglisten, die sich mit dem Thema auseinandersetzen?
124
125   3. Existiert schon ein Vorschlag?  Es ist wenig sinnvoll, eine weitere
126      Diskussion zu beginnen, wenn die Einrichtung einer Gruppe zum
127      gewünschten Thema bereits im Gespräch ist.  Anstatt einen formellen
128      Vorschlag einzureichen, sollte man sich in de.admin.news.groups
129      aktiv an der laufenden Diskussion beteiligen.  In der Gruppe
130      de.admin.news.announce wird regelmäßig der Status der laufenden
131      Verfahren veröffentlicht.
132
133   4. Gab es kürzlich einen ähnlichen Vorschlag?  Viele regelmäßige Leser
134      von de.admin.news.groups reagieren mit Unwillen, wenn Vorschläge,
135      über die gerade erst in epischer Breite diskutiert und abgestimmt
136      wurde, wieder vorgebracht werden. Es wird allgemein empfohlen, vor
137      der Wiedervorlage eines abgelehnten Vorschlages eine Denkpause von
138      mindestens sechs Monaten einzulegen.
139
140   Ist man nach der Überprüfung dieser Punkte der Ansicht, daß eine neue
141   Gruppe im allgemeinen Interesse liegt, sollte man sich nach
142   Verbündeten umsehen: Es schadet nicht, wenn ein Vorschlag während der
143   Diskussion von einer ganzen Reihe von Leuten, die an dem
144   vorgeschlagenen Thema Interesse haben und später in der Gruppe posten
145   würden, unterstützt wird.
146
147
148   3.  Formulierung eines RfD
149
150   3.1.  Aufbau
151
152   Ein RfD für die Neueinrichtung einer Gruppe besteht aus einem
153   Namensvorschlag für die Gruppe, dem Status der Gruppe (moderiert oder
154   unmoderiert), einer zugehörigen Kurzbeschreibung und einer Charta.
155   Als Grundlage für die Diskussion sollte ferner der Hintergrund des
156   Vorschlags erläutert werden.  In dieser Erläuterung sollte man
157   insbesondere auf die oben genannten Punkte eingehen; andernfalls muß
158   man damit rechnen, daß sie als »Standardfragen« in der Diskussion
159   wieder auftauchen.
160
161   Ein RfD sollte üblicherweise nur einen einzelnen Gruppenvorschlag
162   behandeln - es verwirrt nur, wenn eine Gruppe über das
163   Fortpflanzungsverhalten der Pflastersteine unter Berücksichtigung des
164   besonderen Einflusses des Sonnenlichts im gleichen Thread diskutiert
165   wird wie eine Gruppe, die dem Diskurs über die gesellschaftlichen
166   Auswirkungen des Fernsehens dient.  Eine Ausnahme von dieser Regel
167   stellt die schon oben angesprochene Aufspaltung von Gruppen dar: Hier
168   sollte man Sammel-RfDs und -CfVs veranstalten.  Eine Sammelabstimmung
169   ist so zu verfassen, daß jede Entscheidung auch einzeln zur Abstimmung
170   kommen könnte.  Eine Ausnahme gibt es bei der Aufteilung einer Gruppe:
171   Die Umbenennung einer Gruppe in Gruppe.misc bei Annahme mindestens
172   einer Untergruppe kann automatisch erfolgen.
173
174
175   3.2.  Wahl des Gruppennamens
176
177   Der Name besteht aus mehreren durch Punkte getrennten Segmenten.  Die
178   einzelnen Segmente dürfen nicht länger als 30 Zeichen werden und
179   müssen mindestens je einen Buchstaben enthalten. Zu beachten ist
180   dabei, daß sich unterschiedliche Segmentnamen auf gleicher Ebene
181   schon vor dem 15. Zeichen unterscheiden müssen. Erlaubte Zeichen
182   innerhalb eines Segments sind die Kleinbuchstaben (a-z), die
183   arabischen Ziffern (0-9) sowie das Plus- (+) und das Minus-Zeichen
184   (-).
185
186   Der Name sollte so aussagekräftig wie möglich sein und sich dabei in
187   die bestehende Namenshierarchie einpassen:
188
189      de.alt
190         ist eine Unterhierarchie, in der eigene Regeln gelten.  Die
191         Einrichtung von Gruppen in dieser Unterhierarchie wird hier
192         nicht behandelt.
193
194      de.admin
195         beschäftigt sich mit der administrativen Seite des Usenet, also
196         im wesentlichen mit dem Mail- und Newsaustausch im Netz und der
197         Fortentwicklung der de-Newsgroups.
198
199      de.comm
200         dient der Diskussion über Kommunikation und
201         Kommunikationstechnik. Diese Unterhierarchie hat eine noch
202         weiter differenzierte Struktur: de.comm.anbieter.* ist Themen
203         rund um Sprachtelekommunikationsanbietern zugedacht, während
204         de.comm.provider.* die Anbieter von Internet und
205         Internetdiensten meint; de.comm.geraete.* dient der Diskussion
206         über die zur Kommunikation benötigten Geräte, de.comm.technik.*
207         der über die dahinterliegende Technik; de.comm.infosystems.*
208         behandelt Informationssysteme wie das World Wide Web (WWW),
209         WAIS oder Hyper-G; de.comm.internet.* ist mit einigen Aspekten
210         des Internets befaßt; de.comm.protocols.* beschäftigt sich mit
211         Kommunikationsprotokollen und de.comm.software.* mit
212         Kommunikationssoftware.
213
214      de.comp
215         dreht sich um Computer und alles, was damit zu tun hat.  Auch
216         diese Unterhierarchie ist weitergehend gegliedert: In
217         de.comp.os.* wird über Betriebssysteme gesprochen, Hardware
218         diskutiert man in de.comp.sys.* (Komplettsysteme) bzw.
219         de.comp.hardware.* (Einzelteile), und Programmiersprachen als
220         solche werden in de.comp.lang.* debattiert. Daneben gibt es
221         noch de.comp.datenbanken.* für Datenbankmanagementsysteme,
222         de.comp.office-pakete.* für integrierte Büroanwendungen und
223         de.comp.text.* zum Diskutieren über Textformate und
224         Texterzeuger.
225
226      de.markt
227         ist der Kleinanzeigenbereich des deutschsprachigen Usenet: Hier
228         werden nicht-kommerzielle Angebote und Gesuche ausgetauscht.
229
230      de.org
231         dient verschiedenen »Organisationen« als Diskussionsforum.  In
232         de.admin.news.groups ist allerdings die Auffassung recht weit
233         verbreitet, daß neue Gruppen nach Möglichkeit in
234         themenspezifischen Unterhierarchien eingerichtet werden sollten
235         (wie beispielsweise de.org.politik.spd).
236
237      de.rec
238         beschäftigt sich mit Freizeitaktivitäten aller Art.
239         Unterhierarchien sind de.rec.spiele (Spiele aller Art),
240         de.rec.music (Musik), de.rec.sport (Sport), de.rec.sf (Science
241         Fiction), de.rec.tiere (die lieben Haustiere). Auch hier
242         vertreten einige Teilnehmer von de.admin.news.groups die
243         Ansicht, daß neue Gruppen möglichst nicht mehr direkt unter
244         de.rec.*  eingerichtet werden sollten, um die Übersichtlichkeit
245         nicht zu gefährden.
246
247      de.sci
248         ist den Wissenschaften gewidmet, wobei bei der Einrichtung neuer
249         Gruppen in dieser Hierarchie immer wieder Streit aufkommt, was
250         denn überhaupt eine Wissenschaft sei.  In der Praxis scheint
251         sich bisher die Meinung durchgesetzt zu haben, daß die Lehrpläne
252         von Universitäten im deutschsprachigen Raum einen ganz guten
253         Überblick bieten.  Direkt unterhalb von de.sci werden
254         üblicherweise ganze Fachbereiche untergebracht.  Einzelne
255         Spezialgebiete haben dort nichts zu suchen; sie sollten als
256         Untergruppen dem entsprechenden Fach zugeordnet werden
257         (Beispiel: de.sci.medizin.allergie).
258
259      de.soc
260         handelt von gesellschaftlichen Dingen.
261
262      de.talk
263         dient dem gemütlichen Plausch über mehr oder minder
264         Weltbewegendes.  Von purem Unsinn (de.talk.bizarre) bis hin zu
265         des Menschen wichtigster Nebensache (de.talk.liebesakt) ist
266         alles vertreten.
267
268      de.etc
269         schließlich stellt das Auffangbecken dar, wenn ein Thema nicht
270         in eine der anderen Unterhierarchien paßt.
271
272   Man sollte außerdem versuchen, im Gruppennamen möglichst keine
273   kryptischen oder mehrdeutigen Abkürzungen zu verwenden. Wenn diese gar
274   nicht zu vermeiden sind, sollte man sie in der Kurzbeschreibung,
275   spätestens aber in der Charta auflösen.
276
277
278   3.3.  Die Kurzbeschreibung
279
280   Die Kurzbeschreibung ist zum einen in den regelmäßigen Postings zu
281   finden, die den Systemadministratoren helfen, die Auswahl der auf
282   ihren Systemen bereitgehaltenen Gruppen auf dem neuesten Stand zu
283   halten.  Andererseits zeigen viele Newsprogramme diese
284   Kurzbeschreibung auch an, um den Leser an das Thema der Gruppe zu
285   erinnern und somit von Fehlpostings abzuhalten.  Sie ist (neben dem
286   Namen) häufig das erste, was ein potentieller Leser von einer Gruppe
287   zu Gesicht bekommt.
288
289   Daraus leiten sich mehrere Bedingungen an eine gute Kurzbeschreibung
290   ab: Sie muß kurz, knapp und für jeden verständlich sein. »Diskussion
291   über« oder »Informationen von« sind zum Beispiel notorisch
292   überflüssige Formulierungen. Da die Kurzbeschreibung in Gruppenlisten
293   auftaucht (auch in solchen, die von Newsreadern angezeigt werden), die
294   meist auf 80 Spalten breiten Terminals gelesen werden, ergibt sich
295   eine Beschränkung für die Länge der Kurzbeschreibung: Gruppenname, ein
296   8er-Tabulator und Kurzbeschreibung sollten in weniger als 80 Zeichen
297   passen. Als Richtwert gilt für die Kurzbeschreibung gewöhnlich  eine
298   Maximallänge von 60 Zeichen.
299
300   Kann ein Newsreader - aus welchem Grund auch immer - nicht die ganze
301   Kurzbeschreibung anzeigen, wird er sich üblicherweise auf den Anfang
302   der Kurzbeschreibung beschränken. Daraus folgt, daß die wichtigsten
303   Punkte in einer Kurzbeschreibung an deren Anfang stehen sollten. Um
304   Komplikationen zu vermeiden, sollten Kurzbeschreibungen keine Umlaute
305   und sonstige Sonderzeichen enthalten; der Zeichenvorrat ist »US-
306   ASCII«. Per Konvention endet jede Kurzbeschreibung mit einem
307   Satzendezeichen (Punkt, Frage- oder Ausrufezeichen).
308
309
310   3.4.  Der Status
311
312   Man unterscheidet zwischen moderierten und unmoderierten Gruppen.
313   Artikel für eine unmoderierte Gruppe werden vom Newsreader dem lokalen
314   Server übergeben, der sie mittels der üblichen Mechanismen an seine
315   »Nachbarn« weiterleitet. Artikel für eine moderierte Gruppe werden
316   zunächst zur Bestätigung per Mail an eine Moderation geschickt, die
317   sie dann veröffentlicht.
318
319   Moderierte Gruppen eignen sich vor allem für Ankündigungen.  Beispiele
320   hierfür sind de.admin.news.announce, die sich auf die Aufrufe zu
321   Diskussion und Abstimmung beschränkt und damit auch für diejenigen
322   lesbar bleibt, die nicht die Zeit haben, den Diskussionen im einzelnen
323   zu folgen, oder de.rec.orakel, in der sich allwöchentlich eine Auswahl
324   der besten Fragen und Antworten des Internet-Orakels findet.
325
326   Ein weiterer Grund für eine moderierte Gruppe kann sein, daß (bei
327   einem wissenschaftlichen Thema zum Beispiel) ein gewisses
328   Mindestniveau der Diskussion gewahrt werden soll.  Als Beispiele seien
329   hier nur die internationalen sci.*.research-Gruppen genannt.
330
331   Ist man zu dem Ergebnis gekommen, daß man eine moderierte Gruppe
332   einrichten will, sollte man sich über die folgenden Punkte klar
333   werden:
334
335   1. Wer soll moderieren?  Es ist für gewöhnlich sinnvoll, bereits vor
336      der Veröffentlichung des Vorschlags mindestens einen Kandidaten für
337      die Moderation zu haben.  Diesen sollte man im RfD nennen.
338
339   2. Wohin mit den Followups?  Viele moderierte Gruppen dienen als
340      Ankündigungsgruppen - de.admin.news.announce ist wieder nur ein
341      Beispiel.  Über die Ankündigungen wird üblicherweise auch
342      diskutiert.  Dies kann entweder in einer speziellen Gruppe
343      geschehen (für de.admin.news.announce ist das normalerweise
344      de.admin.news.groups) oder in einer allgemeineren Diskussionsgruppe
345      (Postings in de.rec.orakel haben üblicherweise ein Followup-To:
346      de.talk.jokes.d im Header).  Existiert noch keine unmoderierte
347      Gruppe, in der die Diskussionen stattfinden können, sollte man
348      gegebenenfalls im gleichen RfD die Einrichtung einer solchen zur
349      Diskussion stellen.
350
351
352   3.5.  Die Charta
353
354   Die Charta ist die Beschreibung der Newsgroup schlechthin.  Hier wird
355   in etwa ein bis zwei Absätzen in Form vollständiger Sätze erklärt,
356   womit eine Newsgroup sich beschäftigt, welche Themen erwünscht sind,
357   welche Themen nicht erwünscht sind, welche besonderen Konventionen
358   gelten, etc.
359
360   Beispiel für eine gelungene Charta ist diejenige von de.rec.outdoors:
361
362        Die Gruppe dient der Diskussion aller Arten von
363        Freizeitbeschäftigungen abseits der Zivilisation sowie der damit
364        verbundenen Themen wie Ausrüstung, gesetzliche Bestimmungen,
365        Erlebnisberichte, Freiluftküche und dergleichen. Nicht Thema der
366        Gruppe ist das klassische Campen mit Gardinen im Hauszelt.
367
368
369   3.6.  Die Begründung
370
371   Hier hat man Gelegenheit, die Netzöffentlichkeit davon zu überzeugen,
372   daß die vorgeschlagene Newsgroup sinnvoll ist und nicht nur Leser,
373   sondern auch Autoren finden wird.  Man sollte begründen, warum man
374   selbst die Gruppe für sinnvoll hält, und seine Überlegungen zur
375   Einordnung der Gruppe in die de-Hierarchie darlegen.  Man sollte
376   darauf eingehen, wo bereits über das Thema diskutiert wird - andere
377   Newsgroups, Mailinglisten, die überlaufen, und dergleichen.
378
379   Wird der Vorschlag von einer größeren Gruppe von Nutzern unterstützt
380   (soll beispielsweise eine überquellende Diskussionsliste in eine
381   Newsgroup umgewandelt werden), sollte man das hier erwähnen.
382
383
384   3.7.  Muster
385
386   In diesem Abschnitt finden sich Muster für die formale Gestaltung von
387   RfDs für moderierte und unmoderierte Gruppen.
388
389
390   3.7.1.  RfD für eine unmoderierte Gruppe
391
392                       1. Diskussionsaufruf
393                       ====================
394
395        zur Einrichtung der neuen Gruppe
396
397
398        [Gruppenname]   [Kurzbeschreibung]
399
400
401        Status:  Die Gruppe ist unmoderiert.
402
403        Charta
404        ------
405
406        [Charta]
407
408
409        Hintergrund
410        -----------
411
412        [Begruendung]
413
414
415   3.7.2.  RfD für eine moderierte Gruppe
416
417                  1. Diskussionsaufruf
418                  ====================
419
420   zur Einrichtung der neuen Gruppe
421
422   [Gruppenname]   [Kurzbeschreibung] <mode@ra.tor> (Moderated)
423
424   Diskussionen sollen in der Gruppe
425
426   [Gruppenname]   [Kurzbeschreibung]
427
428   gefuehrt werden.
429
430
431   Status
432   ------
433
434   Die Gruppe ist moderiert.  Als Moderatoren werden Martina Oderat
435   <m.ode@rator.de> und Peter Roponent <p.ropo@nent.de> vorgeschlagen.
436
437   Charta
438   ------
439
440   [Charta]
441
442   Die Postings in [Gruppenname] sind mit einer Headerzeile
443
444    Followup-To: [Diskussionsgruppe]
445
446   zu versehen.
447
448
449   Hintergrund
450   -----------
451
452   [Begruendung]
453
454
455   3.7.3.  Der RfD-Generator
456
457   Unter dem URL <http://piology.org/cgi-bin/rfd.pl> hat Boris 'pi'
458   Piwinger ein Formular abgelegt, das die genannten RfD-Bestandteile
459   abfragt, die Eingaben auf einige Fehler hin überprüft und daraus dann
460   einen Text erzeugt, der sich an den Muster-RfDs orientiert.
461
462
463   4.  Einsenden des RfD an die Moderation
464
465   Die Moderation von de.admin.news.announce ist unter der Adresse
466   <moderator@dana.de> zu erreichen; ihr schickt man den fertigen RfD
467   samt der Liste der Gruppen zu, in denen er veröffentlicht werden soll.
468   Dazu gehören immer de.admin.news.announce und de.admin.news.groups.
469   Hinzu kommen für gewöhnlich dem Vorschlag thematisch naheliegende
470   Gruppen, deren Leserschaft an der Diskussion über die Einrichtung der
471   geplanten Gruppe ein natürliches Interesse haben.
472
473   Die Moderation wird den RfD anhand der hier beschriebenen Punkte
474   überprüfen und beim Autor per Mail Rückfragen stellen, um ggfs.
475   Mißverständnisse auszuräumen.  Ist alles klar, postet sie den Artikel
476   in den genannten Gruppen.
477
478
479   5.  Nach der Veröffentlichung
480
481   Nachdem die Moderation den RfD veröffentlicht hat, findet in
482   de.admin.news.groups die Diskussion über den Vorschlag statt.  Die
483   Antragsteller sollten die Diskussion verfolgen und auf Einwände und
484   Kritik eingehen, ihre Begründung verfeinern.  Häufig wird die
485   Diskussion sinnvolle Ergänzungen zum ursprünglichen Vorschlag bringen,
486   die man in einen neuen Vorschlag einarbeiten kann.
487
488   Hat die Diskussion zu weitgehenden Änderungen am Vorschlag geführt,
489   sollte man etwa zwei Wochen nach dem ersten Diskussionsaufruf einen
490   zweiten RfD in den gleichen Gruppen veröffentlichen, der den
491   modifizierten Vorschlag und eine Begründung, warum man welche
492   Vorschläge aufgenommen oder verworfen hat, enthält. Dieser zweite RfD
493   erscheint als Followup auf den ersten und hat wie dieser ein Followup-
494   To auf de.admin.news.groups gesetzt. Besteht weiterer
495   Diskussionsbedarf, können auch mehrere weitere RfDs veröffentlicht
496   werden; auch diese erscheinen dann in dem Thread, der durch den ersten
497   RfD eröffnet wurde, und zwar jeweils als Followup auf den
498   vorangegangenen RfD.
499
500
501   6.  Die Abstimmung
502
503   6.1.  Inhalt eines CfV
504
505   Ist die Diskussion in de.admin.news.groups so weit fortgeschritten,
506   daß der Proponent der Meinung ist, mit seinem Vorschlag weitgehend
507   Zustimmung zu erhalten, geht es darum, die Abstimmung über diesen
508   Vorschlag in die Wege zu leiten. Formell wird diese Abstimmung durch
509   einen CfV eingeleitet, der sich im großen und ganzen an dem letzten
510   RfD als Abstimmungsgegenstand orientieren soll. Zusätzlich enthält ein
511   CfV noch Informationen über die Wahlfrist und die Adresse oder
512   Adressen, an die die Wahlscheine geschickt werden sollen, sowie einen
513   Wahlschein und Beispiele für Abstimmöglichkeiten.
514
515   Die Frist zur Abgabe der Stimme beträgt in der Regel drei bis vier
516   Wochen, gerechnet von der Veröffentlichung in de.admin.news.announce.
517   In der Mitte der Frist sollte ein zweiter CfV veröffentlicht werden,
518   in dem die Personen, die ihre Stimme bereits abgegeben haben, zur
519   Kontrolle mit ihrer E-Mail-Adresse (ohne das Votum) aufgelistet
520   werden.
521
522   Alle CfVs sollen in den Gruppen, in denen auch der letzte RfD gepostet
523   wurde, erscheinen und werden als Followups in demselben Thread
524   veröffentlicht, der durch den ersten RfD ausgelöst wurde.
525
526
527   6.2.  Ein Muster-CfV
528
529                           1. Aufruf zur Wahl
530                           ==================
531
532   zur Einrichtung der neuen Gruppe
533
534   <Gruppenname>   <Kurzbeschreibung>
535
536   Status:  Die Gruppe ist {moderiert|unmoderiert}.
537
538   Charta
539   ------
540   <Charta>
541
542   Modalitäten
543   -----------
544     Sinn einer Usenet-Abstimmung ist es festzustellen, wer eine
545     vorgeschlagene Gruppe tatsächlich nutzen möchte.  Uninteressierte
546     Personen zur Teilnahme an der Abstimmung aufzufordern, schadet diesem
547     Ziel.  Bitte verbreite diesen CfV nicht weiter.  Verweise die Leute
548     stattdessen auf den offiziellen CfV, der in de.admin.news.announce
549     gepostet wurde.  Die Verbreitung von vorausgefüllten oder anderweitig
550     veränderten CfV wird allgemein als Wahlfälschung angesehen.  Im
551     Zweifel wende Dich an den Wahlleiter.
552
553     Die Stimmen müssen bis zum <Datum> eingehen.  Ausschlaggebend
554     ist hierbei das *Eintreffen* der Stimme, nicht das Absendedatum!
555     Bitte benutze den Wahlschein, der am Ende dieses CfV angebracht
556     ist. Wahlberechtigt ist jede natürliche Person, die in der Lage
557     ist, E-Mail an die Abstimmungsadresse zu schicken.
558
559     Es gelten die derzeitigen Wahlregeln, die in de.admin.infos
560     veröffentlicht sind.
561
562   Wie gewählt wird
563   ----------------
564
565     Trage in die Felder des Wahlscheins unten Deine Stimme (JA, NEIN
566     oder ENTHALTUNG) ein und schicke den Wahlschein dann an den
567     Vote-Account <email@adres.se> (Reply-To:-Header ist gesetzt.)  Es
568     werden nur Stimmen berücksichtigt, die per Mail an diesen Account
569     gerichtet sind.  Öffentliche Stimmabgaben (Postings) sind ungültige
570     Stimmen und werden nicht berücksichtigt.
571
572
573     Deine Entscheidung bedeutet dabei:
574
575     JA         - Ich bin für diesen Vorschlag.
576     NEIN       - Ich bin gegen diesen Vorschlag.
577     ENTHALTUNG - Ich enthalte mich oder ich ziehe meine Stimme zurück
578
579                  Enthaltungen gelten nicht im Sinne einer gültig
580                  abgegebenen Stimme; sie dienen vornehmlich dazu,
581                  eine zuvor abgegebene Stimme zurückzuziehen.
582
583     Der Wahlleiter wird auf Deine Stimme mit einer persönlichen
584     Bestätigung via E-Mail reagieren. Wenn Du innerhalb von ein paar
585     Tagen nichts hörst, versuche es noch einmal.
586
587     Solltest Du Deine Meinung ändern, so wähle einfach
588     neu. Willst Du dabei Deine Stimme annullieren, so entscheide
589     ENTHALTUNG. Gehen mehrere Stimmen ein, gilt die jeweils zuletzt
590     abgeschickte (Date:-Eintrag der Mail).
591
592     Bitte beachte, daß die Stimme Deinen echten Namen enthalten
593     muß, kein Pseudonym. Sollte Dein Newsreader den Namen nicht
594     automatisch im From:-Header eintragen, trage ihn bitte nochmal im
595     Wahlzettel ein.  Andernfalls ist Deine Stimme ungültig.
596
597     In der Mitte der Wahlperiode wird ein zweiter CfV gepostet, der
598     eine Auflistung aller Personen enthält, von denen bis zu diesem
599     Zeitpunkt eine gültige Stimme eingegangen ist.
600
601     Die Ergebnisse der Wahl werden nach Ablauf der Wahlfrist
602     öffentlich gepostet, wobei jede einzelne Stimme, zur Kontrolle
603     für alle, aufgelistet wird. Solltest Du begründete Bedenken gegen
604     die Veröffentlichung Deines Realnamens haben, melde Dich bitte beim
605     Wahlleiter (<e-mail@ad.res.se>).
606
607
608   -=-=-=-=-=-= Alles vor dieser Zeile löschen =-=-=-=-=-=-
609
610   Wahlschein fuer die {Einrichtung|Umbenennung|Entfernung} von
611   <Gruppenname>
612
613   Dein Realname, falls nicht im From:-Header:
614
615   Wenn Du keinen Real-Namen veröffentlicht haben willst, wende Dich
616   mit einer Begründung an <e-mail@ad.res.se>
617
618   [Deine Stimme]  Abstimmungsgegenstand
619   ----------------------------------------------------------------------
620   [            ]  Einrichtung von <Gruppenname>
621
622   -=-=-=-=-=-= Alles nach dieser Zeile löschen =-=-=-=-=-=-
623
624
625   6.3.  Technische Voraussetzungen für die Durchführung
626
627   Für die Abstimmung selbst benötigt man einen E-Mail-Account, der die
628   Wahlscheine entgegennimmt. Dieser sollte nach Möglichkeit nicht mit
629   der »normalen« E-Mail-Adresse des Abstimmungsleiters identisch sein,
630   damit keine Mißverständnisse auftreten oder Wahlscheine in der
631   sonstigen Post verloren gehen.
632
633   Jede abgegebene Stimme soll - nach Möglichkeit automatisch - bestätigt
634   werden. Aus der Nachricht sollte außerdem hervorgehen, wie die Stimme
635   gezählt wurde, damit der Absender eine falsch gezählte Stimme wieder
636   ändern oder diese widerrufen kann, wenn er vor Ablauf der Wahlfrist
637   seine Meinung ändert.
638
639   Es wird außerdem empfohlen, den Account zur Entgegennahme der
640   Wahlscheine zur Reduzierung der Antwortlaufzeiten auf einem Internet-
641   Host einzurichten.
642
643
644   6.4.  Unabhängige Wahlleiter
645
646   Wer sich nicht die Mühe machen will, nicht die Möglichkeiten dazu hat,
647   die Wahl abzuhalten, oder der Meinung ist, die Wahl besser durch
648   Unabhängige durchführen zu lassen, kann sich auch an die German
649   Volunteer Votetakers (GVV) wenden.  Diese führen dann die Abstimmung
650   einschließlich zweitem CfV und Veröffentlichung des Ergebnisses durch.
651
652   Dazu fragt man bei den GVV unter der Adresse <gvv@dana.de> an, wer
653   bereit ist, den CfV zu übernehmen. Dem Freiwilligen, der sich dann
654   meldet, schickt man den soweit wie möglich fertigen CfV (d. h., ohne
655   die Abstimmadresse und ohne Frist für die Stimmabgabe). Der GVV wird
656   die fehlenden Angaben ergänzen, den Wahlschein auf Maschinenlesbarkeit
657   prüfen und sonst wahrscheinlich nichts ändern, sondern den CfV direkt
658   bei der Moderation einreichen. Mit dem weiteren Ablauf hat man dann
659   nichts mehr zu tun.
660
661
662   7.  Schlußbemerkungen
663
664   7.1.  Literatur
665
666   Folgende Texte sollten dem Proponenten auf jeden Fall bekannt sein:
667
668      <Datum> Einrichtung von Usenet-Gruppen in "de.*"
669         Dieser Text beschreibt die Richtlinien für die Einrichtung einer
670         Newsgroup in der de.*-Hierarchie, insbesondere die üblichen
671         Abstimmungsmodalitäten. Er wird wöchentlich in de.admin.infos
672         gepostet.
673
674      <Datum> Die Newsgruppen der de.*-Hierarchie
675         Hier findet sich eine Beschreibung der bereits eingerichteten
676         Newsgroups in de.*  (ohne de.alt.*). Das Posting findet sich
677         allwöchentlich in de.newusers.infos.
678
679      <Datum> Die Newsgruppen der de.alt.*-Hierarchie
680         Darin sind die bestehenden Newsgruppen der de.alt-Hierarchie
681         aufgeführt und beschrieben. Auch dieser Text kann der Newsgroup
682         de.newusers.infos entnommen werden.
683
684      <Datum> Missverstaendnisse in de.admin.news.groups
685         Dieser Text beschreibt typische Argumentationen in
686         de.admin.news.groups. Er wird nach de.admin.infos gepostet.
687
688
689   7.2.  Glossar
690
691      CfV
692         Call for Votes, Aufruf zur Wahl. Leitet die Abstimmung über eine
693         Entscheidung ein bzw. dient zur Erinnerung an diese Abstimmung.
694
695      dana
696         Akronym für de.admin.news.announce
697
698      GVV
699         German Volunteer Votetakers, Freiwillige Abstimmungsleiter; zu
700         erreichen unter der E-Mail-Adresse <gvv@dana.de>.
701
702      RfD
703         Request for Discussion, Aufruf zur Diskussion. Leitet die
704         Diskussion um eine Entscheidung ein bzw. bringt sie wieder in
705         Gang.
706
707
708   7.3.  Die Mentoren
709
710   Die Liste der derzeit aktiven Mentoren, die sich bereit erklärt haben,
711   anderen bei der Erstellung von RfDs und CfVs zu helfen und bei der
712   Durchführung von Wahlverfahren zu beraten:
713
714   Dirk Nimmich
715   Michael Ottenbruch
716   Boris `pi' Piwinger
717   Alexander Stielau
718   Adrian Suter
719   Oliver B. Warzecha
720
721   Eine aktuelle Liste kann man unter
722   <http://www.dana.de/mod/mentoren.html> im WWW finden.  Anfragen
723   sollten aber an die Sammeladresse <mentoren@dana.de> geschickt werden.
724
725
726   7.4.  Danksagungen
727
728   Zu diesem Text und seiner Entstehung haben beigetragen:
729
730   Lutz Donnerhacke <lutz@as-node.jena.thur.de>
731   Kristian Köhntopp <kristian@koehntopp.de>
732   Rolf Krahl <rolf.krahl@gmx.net>
733   Dirk Nimmich <nimmich@uni-muenster.de>
734   Martin Recke <mr94@husemann.in-berlin.de>
735   Thomas Roessler <roessler@sobolev.rhein.de>
736   Heiko Schlichting <heiko@fu-berlin.de>
737   Adrian Suter <adrian.suter@schweiz.org>
738   Hans-Christoph Wirth <hansi@dianoia.mayn.de>
This page took 0.030129 seconds and 4 git commands to generate.